Startseite » Kultur » Seegent nei juar!…(ck)

Seegent nei juar!…(ck)

Gäste und Insulaner begrüßten das neue Jahr auf Amrum (Artikel vom 02.01.2008)
hulken
Einen ruhigen Jahreswechsel ohne nennenswerte Vorkommnisse erlebten Insulaner und Urlaubsgäste in diesem Jahr auf Amrum. Bei kaltem aber windstillem Wetter waren wieder viele Hulken auf der gesamten Insel unterwegs. Besonders in Nebel tummelten sich dieses Mal die kleinen und großen Hulken. Originelle Gestalten liefen von Haus zu Haus und gaben den Bewohnern so manches Rätsel auf, wer sich hinter den zum Teil aufwendig gestalteten Kostümen versteckte.
hulken2Ein alter Brauch am Silvesterabend, der nicht nur den Hulken viel Spaß beschert, sondern auch den Amrumern und ihren Urlaubsgästen einen kurzweiligen Silvesterabend. Traditionell um Mitternacht wurde an der Nebeler Kirche und auch auf der Hüttmannwiese in Norddorf das neue Jahr mit Wunderkerzen und Sekt begrüßt. Auf der Wittdüner Aussichtsdüne trafen sich viele Insulaner und Gäste, um sich dort ein frohes neues Jahr zu wünschen und die gute Aussicht zu genießen. Eine sternenklare Nacht ließ sogar einen Blick bis nach Föhr zu, wo viele Raketen den Himmel erhellten. Auch auf Amrum tauchten hier und da, trotz Abbrennverbot, Feuerwerkskörper am Nachthimmel auf. Besonders in Norddorf registrierte die Polizei ein erhöhtes Abbrennen von Raketen und Böllern. Freuen konnten sich die Beamten allerdings darüber, dass in den frühen Morgenstunden kaum noch Pkws unterwegs waren. Die meisten Partybesucher nutzten das Angebot, mit dem Bus oder Taxi nach Hause zu fahren, auch wenn es mal zu längeren Wartezeiten kam. Bis in die frühen Morgenstunden feierten bei der großen Silvesterparty in der Nebeler Kniepsandhalle über 600 Besucher den Jahreswechsel auf der Insel.

Verantwortlich für diesen Artikel: Carmen Klein

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com