Startseite » Politik » Anschluss an die Region Aktiv…(to)

Anschluss an die Region Aktiv…(to)

Das Amt Föhr-Amrum und die Insel- und Halligkonferenz laden ein zum Ideenworkshop “AktivRegion Uthlande” (Artikel vom 13.02.2008)
regionworkshop
Es gilt die Initiative zu ergreifen, um den Lebensraum der Inseln und Halligen, der Region Uthlande, in seiner Entwicklung voranzubringen. Hierbei gilt es einen möglichst großen Anteil an Fördermitteln sich zu eigen zu machen, um so die größtmögliche Entwicklung für den Lebensraum vor den Deichen zu erreichen.
In dieser Phase des neuen Förderprogramms, das sich bis zum Jahr 2013 erstreckt, gilt es sich zu positionieren und mit gemeinsam entwickelten Konzepten in die Beantragung zu gehen. Das Regionalbüro Uthlande ist dabei eine etablierte Einrichtung, die schon seit Jahren andere Förderprojekte begleitete. Solch eine Einrichtung und die Bildung von Regionen werden als Kriterium bei der Anerkennung und möglichen Förderung vorausgesetzt.
Vom Amt Föhr-Amrum und der Insel und Halligkonferenz werden die Bewohner der Inseln Amrum und Föhr zu einem Workshop eingeladen, der am 16. Februar 2008 von 11.00- 15.00 Uhr im Kurgartensaal in Wyk auf Föhr stattfindet.
Die Erlebnisse der vergangenen Tage haben einmal mehr gezeigt, dass die Insulaner keinen direkten Einfluss haben, wenn es darum geht, die eigenen Strände, Tier- und Pflanzenwelt vor Verschmutzungen aus dem Meer zu schützen. Gerade diese Ereignisse sollten für alle Motivation genug sein, sich mit dem direkten Lebensumfeld zu beschäftigen und dort Einfluss zu nehmen, wo es möglich ist, plädieren die Veranstalter in ihrer Einladung.

Für einen langen Zeitraum, nämlich bis 2013 können wir die Handlungsfelder, in denen wir leben und arbeiten mit Zukunftsperspektiven füllen, die dann durch Projekte oder gemeinsames Handeln auch angegangen werden sollen.
Sie werden nun (zu Recht) bemerken, dass bereits in der Vergangenheit zu Zukunftswerkstätten dieser Art eingeladen wurde: Integrierte Inselschutzkonzepte, LSE, Dorfentwicklung, Regionen Aktiv… richtig! Trotzdem können Sie Ihre Zukunft nur dann selbst mit gestalten, wenn Sie stets mit daran wirken. Das neue Zukunftsprogramm heißt “AktivRegion” und wird vom Land Schleswig-Holstein vorgeschlagen.
Wir möchten Sie bitten an der Gestaltung dieses Zukunftsprogramms für die Einwohner unserer Inseln mitzuwirken. Dabei geht es um Fragen wie:
o Daseinsvorsorge, also wie können wir das Leben für die Einwohner der Inseln stärken und so auch dem demografischen Wandel begegnen.
o Küsten- und Naturschutz, als unsere Lebensgrundlagen
o Klimaschutz und Energie, wo müssen wir handeln, worauf uns einstellen
o Verkehrsanbindungen und Tourismus, natürlich gehört der Tourismus, den wir als starken Wirtschaftsfaktor einbinden wollen, dazu. Mit den Touristikern von Amrum und Föhr wurde daher besprochen, die Ergebnisse aus dem Tourismusworkshop für Föhr am 14.2. 2008 aufzunehmen und das vorhandene Tourismuskonzept Amrum einzubinden (denn diese Arbeit muss ja nicht doppelt geleistet werden).

Die Moderation der Veranstaltung werden Katrin Fahrenkrug und Dr. Michael Melzer vom Institut Raum & Energie aus Wedel übernehmen.
Wir hoffen, Sie sind dabei!
gez. Walter Jacobsen Amtsvorsteher des Amtes Föhr-Amrum
gez. Jürgen Jungclaus Stellv. Vorsitzender der Insel- und Halligkonferenz

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015