Startseite » Über Land ... » Turbine Nr. 1 läuft…(pl)

Turbine Nr. 1 läuft…(pl)

Firma Isemann aus Wittdün produziert eigenen Strom (Artikel vom 01.04.2008)

Per Isemann mit seinem ersten Entwurf der Turbine, der vor 3 Jahren entstand

Per Isemann mit seinem ersten Entwurf der Turbine, der vor 3 Jahren entstand

Ein lange vorbereitetes Projekt mit viel Herzblut ist jetzt angelaufen. Wie Per Isemann Amrum-News berichtete, läuft seit einigen Tagen die Testphase für ein Gezeitenkraftwerk im Rütergatt. Somit ist man dem Energieriesen EON-HANSE einen Schritt voraus, so Isemann. EON-HANSE plant ebenfalls seit Jahren ein solches Kraftwerk in der Nordsee.
Seit letzter Woche ist die Turbine Nr. 1 in Betrieb und produziert zuverlässig Strom. Leichte Schwankungen gibt es jeweils nur zu den Stillwasserphasen zwischen auf- und ablaufendem Wasser. Dieses Problem will Isemann mit einer größeren Pufferbatterie beheben. “Es ist eben eine Testphase und diese soll solche Probleme zeigen. Lösungen gibt es immer” so Iseman. Immerhin wird inzwischen das komplette Haus “Jungnamensand” mit Strom versorgt, obwohl die Turbine noch nicht auf Volllast geschaltet ist. Geplant sind bis 2015 insgesamt 100 Turbinen im Rütergatt, die dann die gesamte Insel mit Strom versorgen sollen. Die Kosten für die Kilowattstunde Strom werden ca. 10 -15% unter den Tarifen anderer Stromanbieter liegen. Interessierte Bürger können sich bei Firma Isemann unter Tel. 94 900 für die Abnahme vormerken lassen.

Ab Juni soll jeden Monat eine neue Turbine installiert werden. “Kein leichtes Unterfangen”, so Isemann. “Wir mieten dafür Tageweise den Tonnenleger vom Wasser- und Schifffahrtsamt”.

Landkabel jeder einzelnen Turbine

Landkabel jeder einzelnen Turbine

Die Turbinen werden auf einem 3 Tonnen schweren Betonsockel montiert und dann versenkt. Das Zentrum der Turbine liegt ca. 3m über dem Meeresgrund, um eine optimale Strömungsauslastung zu erreichen. Verkabelt werden die Turbinen vor dem Versenken – so spart man sich den teuren Einsatz von Tauchern.
Ein unerwartetes Problem ist letzten Freitag – 2 Tage nach Inbetriebnahme von Turbine Nr. 1 aufgetaucht.

Sichtlich erregt zeigt Andreas Thaden Amrum-News sein gerissenes Netz

Sichtlich erregt zeigt Andreas Thaden Amrum-News sein gerissenes Netz

Amrums Krabbenfischer Andreas Thaden ist mit seinem Netz an der Turbine hängen geblieben. Als er erfuhr, dass diese Turbine erst der Anfang ist, war er wenig erfreut. Auch der Hinweis von Amrum-News, dass es sich um regenerative Energie – und somit umweltschonend – handelt, konnte ihn nicht beruhigen. “Das ist eine Unverschämtheit… das Rütergatt ist mein Hauptfanggrund für Krabben. Wer gibt für so was überhaupt seine Genehmigung”? Per Isemann lässt das kalt. Er legte Amrum-News alle Genehmigungsschreiben seitens der Landesregierung vor.

Amrum-News wird weiter über dieses zukunftsweisende Projekt berichten – weiter so Herr Isemann.

Verantwortlich für diesen Artikel: Peter Lückel

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015