Startseite » Sport » Fußball ist nicht alles…(to)

Fußball ist nicht alles…(to)

Auch der TSV Amrum sieht für die breit gefächerte sportliche Entwicklung der Kinder auf Amrum einen möglichen Turnhallenneubau als überaus wichtiges Fundament an (Artikel vom 21.04.2008)
tsvjhv2

Auf ihrer Jahreshauptversammlung unterstrichen die anwesenden Mitglieder des TSV Amrum die große Bedeutung eines breiten Sportangebots für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung der Kinder auf Amrum. Hierbei nimmt die Turnhalle der Öömrang Skuul einen sehr hohen und überaus wichtigen Stellenwert ein. Man dürfe auf keinen Fall die Chance verstreichen lassen, im Zuge der beschlossenen Erneuerung des Grundschultrakts auch die Turnhalle in die Planung einzubeziehen. Eine grundlegende Überarbeitung oder aber eine Erneuerung wären für eine nur annähernde Chancengleichheit trotz der Insellage erforderlich.
Im Winter ist sie zu nahezu hundert Prozent in das Sportangebot der Insel eingebunden und wird von den verschiedenen Sparten intensiv genutzt. Allerdings stecken die Jahrzehnte des Turnhallen-Daseins fest in der Bausubstanz. “Es zickt und ziept an verschieden Ecken und Kanten, berichtet der Vorsitzende Stephan Dombrowski. Von der Tatsache mal ganz abgesehen, dass die Abmaße für einen regulären Spielbetrieb für die meisten Sportarten nicht ausreichen, werden die nicht zur Verfügung stehenden Duschmöglichkeiten immer wieder als ein Hindernis gesehen. Susanne Friedl berichtete, dass für die Tischtennis-Sparte reges Interesse zu verzeichnen sei und auch am Punktspielbetrieb teilgenommen wird. Allerdings hätte das fehlen der Duschmöglichkeiten fast das Aus für die Teilnahme bedeutet. Nur mit viel Wohlwollen und guter Worte konnte eine Notlösung vorerst den Ausschluss verhindern. In Anbetracht der schon mit großem Erfolg auf Amrum stattgefundenen Tischtennislehrgänge des Tischtennis-Institut Schwarzwald, erlangt der Sport in Verbindung mit dem Urlaub auf der Insel eine interessante Bedeutung für den Tourismus.
Michael Hoff von der Amrum Touristik sieht eine weitere Chance, Amrum auch als begehrtes “Sport-Reiseziel” darzustellen. Die Möglichkeit der interessanten und abwechslungsreichen Freizeitgestaltung hat für Familien mit Kindern im Schulalter bereits bei der Urlaubsplanung Entscheidungskraft. Er verwies in diesem Zusammenhang auf die “Soccer-Academy” von Thomas Seeliger, die vom 29. Juli bis zum 1. August auf Amrum stattfindet.

Dieter Burdenski wird man 2008 nicht auf Amrum treffen...

Dieter Burdenski wird man 2008 nicht auf Amrum treffen...

Für das laufende Jahr stünden keine besonderen Promispiele im Mühlenstadion an, so der Vorsitzende. Man wolle vielmehr in die Infrastruktur des Platzes investieren. Mit dem Abwalzen des Rasens sei eine der geplanten Maßnahmen bereits dieser Tage umgesetzt worden.

tsvjhv3

Eine gemeinsame Ausfahrt des TSV sei für den Herbst dieses Jahres geplant. Man fasse dabei noch kein festes Ziel ins Auge, aber es solle ein Ziel in Norddeutschland angesteuert werden. Hierbei schlugen die Versammelten einen Besuch eines Eishockey- bzw. eines Handballspiels vor.
Die Vereinsstärke von 600 Mitgliedern bleibe schon über die Jahre stabil und die Finanzdecke lasse es zu, dass die Beiträge auch in diesem Jahr stabil bleiben können. Ein großer Dank gehe an die vielen Spartenleiter/innen, die neben dem Fußballangebot ein abwechslungsreiches Sportangebot ermöglichen und dabei generell auf ein Honorar verzichten. Die von Anne Blauert ins Leben gerufene Ball AG sei so gut angenommen worden, das leider nicht alle interessierten Kinder mitmachen könnten. Wie eine Mutter anmerkte, sei dies für die motivierten Kinder schon sehr bedauerlich gewesen. Ihr schwebe eine verstärkte Einbindung der Außensportanlagen an der Schule vor oder aber eine eventuelle Installierung eines oder mehrerer Allzweckkleinspielfelder, die bei wenig Platzbedarf einen enormen Freizeitwert garantieren.
Bei den turnusmäßigen Wahlen galt es den ersten Vorsitzenden, Stephan Dombrowski, den Schriftwart, Klaus Jessen und den Kassenwart, Karsten Lange-Rickmers zu bestätigen. Das Votum per Handzeichen fiel einstimmig aus.
Eine anstehende Trikotspende soll der sehr aktiven und dabei auch noch erfolgreichen Schachsparte und der Tischtennissparte einheitliche T-Shirts beziehungsweise mit Trikots bescheren.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015