Startseite » Über Land ... » Traditionsreicher Besuch vor Amrum…(to)

Traditionsreicher Besuch vor Amrum…(to)

Das älteste noch im Liniendienst verkehrende Schiff der Hurtigruten “MS Nordstjernen” besuchte die Insel (Artikel vom 16.05.2008)nordstjernen
Die berühmten norwegischen Postschiffe der Hurtigruten ASA feiern in diesem Sommer ihren 115. Geburtstag. Die Reederei bietet aus diesem Anlass Sonderfahrten an, die auch andere Gewässer als die entlang der norwegischen Fjordküste gelegenen Linienziele einbeziehen. Solch eine fünftägige Jubiläumstour führte am Mittwoch auch nach Amrum. Vom norwegischen Bergen kommend, ankerte das älteste der Hurtigruten Schiffe, die MS “Nordstjernen”, um 6.30 Uhr bei gleißendem Sonnenschein vor Wittdün. Trotz der frühen Stunde zollten bereits beim Einlaufen viele Fans solcher geschichtsträchtigen Schiffe dem Oldtimer ihre Aufmerksamkeit. Die durchgehend deutschen Passagiere wurden mit dem Besuch zweier Frauen in Friesentracht an Bord auf Amrum eingestimmt, bevor sie mit Schlauchbooten an Land gebracht wurden. Während einer geführten Inselrundfahrt konnten sie die Insel kennenlernen.
Auf die Besatzung der “Nordstjernen” wartete eine besondere Überraschung. Der Wahlamrumer Christoph Amrhein verbrachte bereits seine 46. Fahrt auf einem der Hurtigruten Schiffe und fuhr sogar bei der Werftüberführungsfahrt der “Nordstjernen” 1956 mit. Seine Begeisterung und besonders große Zufriedenheit bewies er mit der Einladung einer zwanzigköpfigen Abordnung der Mannschaft zu einer Stippvisite auf die Insel. Die Crewmitglieder erhielten mit Anke und Malin Bohn sogar Dolmetscherinnen an die Seite gestellt. So konnten sie bei ihrem Leuchtturm Besuch und einem Frühstück in der “Blauen Maus” ganz entspannt einen kleinen Überblick über die Geschichte Amrums erhalten. “Die Crewmitglieder zeigten sich über die nette Geste Amrheins sehr erfreut. So etwas passiert ihnen auch nicht so häufig, berichteten die Norweger mir”, schmunzelte Anke Bohn nach der Tour.
Während der Liegezeit bekam eine kleine Abordnung von Amrumern die Chance das Schiff zu besichtigen. Wie Aimo Heinrich von der Hurtigruten GmbH während der Führung erklärte, seien die Hurtigruten Schiffe noch bis heute Postdampfer, Frachter und Passagierschiff zugleich. Der Oldtimer unter der Flotte weist ein Ambiente auf, das die Passagiere besonders lieben, auch wenn der Luxus eher spartanisch ausfällt. Die meisten Kabinen verfügen auf dem 80,7 Meter langen und 12,6 Meter breiten Schiff über Doppelstockbetten und lediglich einem Waschbecken. Duschen sind Gemeinschaftsduschen. Die Vibrationen der Maschine war auch ohne Fahrt deutlich spürbar. Nostalgie pur, die aber durch ihren Charme zu begeistern weiß. Im Maschinenraum werkelt mittlerweile die zweite Hauptmaschine seit dem Stapellauf 1956 bei Blohm und Voss 1956. Aber auch die läuft bereits seit 26 Jahren ohne Probleme.

v.l.: Michael Hoff, Peter Koßmann, Kapitän Kill Inge Jensen

v.l.: Michael Hoff, Peter Koßmann, Kapitän Kill Inge Jensen

Kapitän Kill Inge Jensen begrüßte den politischen Vertreter Peter Koßmann und die Mitglieder der Amrum Touristik auf der Brücke. Hier begegnen sich modernste Navigationstechnik und liebevoll gepflegte, historische Steuerungstechnik.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com