Startseite » Politik » CDU Wittdün…(to)

CDU Wittdün…(to)

Die Wittdüner CDU sieht unter anderem für die ihre Arbeit in der nächsten Legislaturperiode die Gestaltung des “Tores zur Insel“ vor.(Artikel vom 23.05.2008)wahl2008cduwitt
“Die Ankunft in Wittdün ist der Beginn eines jeden Urlaubs. Daher muss Wittdün als das Tor zur Insel weiter gestaltet werden“, so Heiko Müller. Der Spitzenkandidat der Wittdüner CDU bei der Kommunalwahl sieht die sich im Wesentlichen unterscheidenden Charakteren der Inseldörfer als gegeben. Nebel habe viele Reetdachhäuser, Norddorf seine Infrastruktur, da möchte er, dass das maritime Flair Wittdüns ausgebaut und als Merkmal dieser Gemeinde in den Vordergrund gestellt wird.

Bereits begonnene Projekte möchte Müller in der kommenden Legislaturperiode weiterführen. Dazu gehören sowohl der Ausbau und Instandhaltung der Fahrradwege sowie der Straßen und Wege. Eine Verbesserung der Parkplatzsituation im Ort sei ebenso dringend.

Bei der Infrastruktur am Strand liege noch einiges im Argen, so Müller weiter. Sowohl das gastronomische Angebot als auch die Freizeitangebote an den Wittdüner Stränden müssen dringend verbessert werden. Wichtiges Ziel für die Kandidaten der CDU in Wittdün ist außerdem die Ansiedlung eines attraktiven Hotels für Familien. „Wir brauchen ein Vier-Sterne-Haus mit 100 bis 150 Betten. Das Urlaubsverhalten der Gäste habe sich gegenüber den früheren Jahren unter anderem dahingehend verändert, dass die Verweildauer stark zurückgegangen ist“, ist er überzeugt. Im Vordergrund stehe auf jeden Fall ein zukunftsweisendes gesamtinsulares Tourismuskonzept.

Doch nicht nur attraktive Gäste-Unterkünfte, sondern auch Wohnraum für Insulaner liegt dem Kommunalpolitiker am Herzen. „Wir müssen bezahlbaren Wohnraum in angemessener Größe für Amrumer schaffen. Ein attraktives Umfeld bietet qualifizierten Arbeitskräften einen guten Grund sich wohl zu fühlen und auf der Insel zu bleiben“, ist er überzeugt. Wittdün hält er dafür für prädestiniert, zumal die Gemeinde mit den Grundstücken der ehemaligen Kurverwaltung und der inzwischen abgerissenen WDR-Busgaragen über geeignete Flächen verfüge.

Als Geschäftsmann ist Müller darüber hinaus die Stärkung der heimischen Wirtschaft ein Anliegen. Er möchte sich dafür einsetzen, dass sich in Wittdün nicht die „immer gleichen Geschäfte“ ansiedeln, sondern der Ort durch die Vielfalt einheimischer Anbieter seine Individualität bewahrt. Bestes Negativbeispiel ist für ihn die “Verödung” der Geschäftsstraßen von Leck und Niebüll. Hier haben sich Vermarkter angesiedelt, die ihre Gewerbesteuer überall woanders bezahlen, nur nicht in dem Geschäftsstandort. Solche Geschäftsauswahl haben die Gäste zu Hause auch. Das hat in seinen Augen nichts Inseltypisches.

Die Kandidaten der CDU in Wittdün:

1. Heiko Müller, 2. Boris Potthoff, 3. Wieland Runde, 4. Aribert Schade, 5.Horst Förstl.

Weitere Kandidaten sind 6.Sven von der Weppen, 7. Michael Stommel, 8. Romanus Röhr.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015