Startseite » Kultur » Buddy “rockt” die Kniepe…(kt)

Buddy “rockt” die Kniepe…(kt)

 

Bei der Rock`n`Roll- Show in der Kniepsandhalle wurde dem Amrumer Publikum eingeheizt.
buddy

 

Es war Buddy Holly Zeit, zum zweiten Mal kam die Rock`n Roll-Show nach Amrum und brachte Klänge aus den 50iger Jahren in die Kniepsandhalle Nebel. Viele Gäste und Insulaner waren gekommen um mit den vier Leipzigern eine Reise zum Urvater des Rock`n Roll zu machen. Die Band “Buddy in concert” spielt seit sieben Jahren in der Originalbesetzung des Musicals. Rainer Koschorz verkörpert den Buddy Holly schon vor der deutschen Erstaufführung “Die Buddy Holly Story” 1993 an. Der Schauspieler lernte in Rekordzeit für diese Rolle Gitarre spielen. Mit Witz, Charme, einem umwerfendem Lächeln und seinem schauspielerischen Talent hatte er schnell das Amrumer Publikum in seinen Bann gezogen. Jens Holm, Uwe Plociennik, Dirk Posner und an diesem Abend Mareike am Saxophon vervollständigen die Band. Alle miteinander professionelle Musiker stehen mit Instrumenten und Kostümen aus den 50ziger Jahren auf der Bühne. Schon nach den ersten Liedern ging das Publikum mit auf die Reise in die Vergangenheit. Ob in Karohemden und Cowboyhut, mit Sombreros oder Glitzeranzügen, die Band machte in jedem Outfit eine gute Figur.

buddy2

Die Zuschauer wurden auch in den kleinen Pausen fantastisch mit Entertainment versorgt. Der etwas “trottelige” Schlagzeuger Uwe sorgte die ganze Show über für großen Unterhaltungswert und Lacher, dabei stellte sich heraus, dass er auch am Mikrofon und der Gitarre verborgene Talente hat. Bei “Let`s twist again” ließ sich das Publikum nicht lange bitten, einige sprangen auf und twisteten gleich mit. Ein Gitarrenspiel in der Zuschauermenge, oder ein Tanz mit Buddy selbst, das Publikum wurde aktiv in die Show mit einbezogen. “Peggy Sue” der Klassiker brachte die Kniepsandhalle zum Rocken, es wurde migeklatscht, gesungen oder getanzt. Das Publikum nach seiner Kondition zu fragen war überflüssig, denn sie wollten noch mehr 50iger Jahre Klänge. Leider hieß es nach gut zwei Stunden “Bye bye my love, goodbye”. An diesem Abend gingen bestimmt viele mit wippendem Gang nach Hause und hoffen, bald wieder ein bisschen zu rock`n rollen.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015