Startseite » Kultur » „Na und… Wir leben noch!“(ab)

„Na und… Wir leben noch!“(ab)

 

Katja Ebstein begeistert mit neuem Programm im Norddorfer Gemeindehaus (Artikel vom 27.08.2008) 

ebstein2

Konzerte von Katja Ebstein gehören seit vielen Jahren zu den absoluten Highlights im Amrumer Kulturprogramm. Auch in diesem Jahr war das Gemeindehaus in Norddorf bis auf den letzten Platz ausverkauft. Schon Tage vor dem Konzert hatte es nur noch wenige Karten gegeben. Mit ihrem neuen Programm „Na und…Wir leben noch!“ begeisterte Katja Ebstein einmal mehr das Amrumer Publikum. Viele waren gekommen um die berühmte Sängerin, die im vergangenen Jahr  mit dem zweiten Platz in der RTL-Show „Let`s Dance“ für Furore gesorgt hat, einmal Live zu erleben. 

Die Karriere von Katja Ebstein, die in Berlin aufwächst, beginnt bei einem Volontariat beim Sender Freies Berlin (SFB), in der Abteilung Klassische Musik und Fernsehspieldramaturgie. Dort sammelt sie ihre ersten Erfahrungen im Kulturbetrieb. Es folgt der erste Auftritt bei einem SFB-Jugendfestival. Das attraktive Mädchen fällt auf und bekommt beim US-Label „Liberty/United Artist“ ihren ersten Plattenvertrag. Katja nennt sich jetzt Ebstein. Dieses Entgegenkommen an einen einfacheren Umgang mit ihrem Namen resultiert in einer Qualitätsmarke. Im Jahre 1970 nimmt Katja Ebstein mit dem Titel „Wunder gibt es immer wieder“ zum ersten mal am „Grand Prix d`Eurovision“ teil, und belegt bei der Endausscheidung den dritten Platz. Ein Jahr später erreicht sie mit dem Titel „Diese Welt“ erneut den dritten Platz. In der Folge geht es Schlag auf Schlag, Hit auf Hit. Ihre Songs entsprechen internationalen Standards. Konsequenter Weise nimmt sie ihre Musik in Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch und sogar in Japanisch auf und feiert in diesen Ländern unzählige Triumphe, und ist überall in der Spitze der Charts vertreten. 1980 nimmt sie noch einmal am Grand Prix Teil, und erreicht mit „Theater Theater“ den zweiten Platz. Das Privatleben von Katja Ebstein ist durch die künstlerische Arbeit geprägt. Das geht gut mit Organisation, Disziplin und mit ihrem zweiten Mann Klaus Überall. Die beiden leben seit über 25 Jahren  miteinander, arbeiten zusammen und freuen sich aneinander.

Zu ihrer Wahlheimat, der Nordseeinsel Amrum verbindet Katja Ebstein seit frühester Kindheit eine innige Beziehung. Damals war sie als Kind erstmals nach Amrum gekommen und hat sich sofort in die Insel verliebt. Seit Mitte der Siebziger Jahre besitzt Katja Ebstein ein Haus in Nebel, in dem sie mehrere Wochen im Jahr wohnt. In den vergangenen Jahren ist die weltberühmte Sängerin schon mehrfach auf Amrum aufgetreten, im letzten Jahr erstmals mit ihrer Band. Ihre Fans danken es ihr mit ausverkauften Sälen. 

ebstein

In ihrem neuen kritisch-satirischen Programm „Na und…Wir leben noch!“ singt und rezitiert Katja Ebstein Lieder und Texte von Hüsch, Sulke, Long, van Veen, Brecht, Tucholsky, Kreisler u.a.. Dabei wird sie von Stefan Kling am Flügel begleitet. Die Stimmung war wieder einmal fantastisch. Nach mehr als zwei Stunden ging ein herausragender Konzertabend auf Amrum mit donnerndem Applaus, Standing Ovations und mehreren Zugaben zu Ende.     
Verantwortlich für diesen Artikel: Andreas Buzalla
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015