Startseite » Über Land ... » Der Bundesbeauftragte für den Zivildienst auf Visite…(to)

Der Bundesbeauftragte für den Zivildienst auf Visite…(to)

Im Zuge einer Bereisung stattete Dr. Jens Kreuter auch den auf Amrum Zivildienstleistenden einen Besuch ab (Artikel vom 08.09.2008)

jenskreuter

Dr. Jens Kreuter umringt von Zivis in der Spülküche der DJH Wittdün

“Die Zivildienstleistenden haben auf der Insel einen hohen Stellenwert und ihre Arbeit bedeutet für die meisten Organisationen, in denen sie eingesetzt sind, eine überaus wichtige Entlastung der anstehenden Aufgaben”, zeigte sich der Vorsitzende des Amrum Ausschusses Jürgen Jungclaus bei der Stippvisite des Bundesbeauftragten für Zivildienstleistende, Dr. Jens Kreuter überzeugt. Kreuter, der die dem Bundesminister für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf dem Gebiet des Zivildienstes obliegenden Aufgaben durchführt, soweit der Minister nichts anderes anordnet, freute sich über die zufriedenen jungen Zivis auf Amrum. Er besuchte die zurzeit insgesamt neun Ersatzdienstleistenden auf ihren Arbeitsstellen auf der Insel. Kreuter machte sich ein aktuelles Bild von den Einrichtungen und besuchte dabei das Naturzentrum des Öömrang Ferian, die Fachklinik Satteldüne der Rentenversicherung Nord und die Jugendherberge in Wittdün.. Hierbei suchte er den Kontakt zu den ihm Unterstellten. In seiner Funktion als Unmutsmann bekam er allerdings überhaupt nichts zu tun. Allesamt waren überaus zufrieden mit ihren Ersatzstellen und natürlich mit Amrum generell. Bei der Auswahl von den Dienststellen sei die Insel überaus beliebt, so der Beauftragte. Die zurzeit 90.000 Zivildienstleistenden stehen in der Eigenverantwortung, sich eine Stelle aus dem mehrere zehntausend Stellen starken Angebot heraus zu suchen.
Am Nachmittag fand dann eine lockere Gesprächsrunde mit den Bürgermeistern der Insel, den Zivis und Dr. Kreuter statt. Hierbei berichteten die jungen Männer unter anderem aus ihrem derzeitigen Alltag, ihrer Herkunft und dem weiteren geplanten Werdegang.
Mit der Erkenntnis, dass man aus der neun Monate dauernden Zeit viel Lebenserfahrung und eine erweitere Sichtweise mitnimmt, liegen die ” Amrumer” Zivis voll im Trend, so der Bundesbeauftragte. Speziell Teamfähigkeit und Sozialkompetenz werden in einem hohen Maß gestärkt.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015