Startseite » Über Land ... » Weihnachtsgeschenke…(lp)

Weihnachtsgeschenke…(lp)

Amtsausschuss Föhr-Amrum tagte (Artikel vom 30.12.2008)

amt

Es gab Weihnachtsgeschenke für die Föhrer und Amrumer Kommunen: Sie bekamen nicht nur Geld zurück, sondern nach dem Beschluss des Amtsausschusses, der in Wyk tagte, konnte die Amtsumlage außerdem von 51 Prozent auf 46,8 Prozent gesenkt werden. “Wir hatten uns bemüht, den Haushalt des neuen Amtes Föhr-Amrum auf gesunde Beine zu stellen, und sind gut damit ausgekommen.” Darauf verwies der Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses, Nebels Bürgermeister Bernd Dell-Missier, als bei der Sitzung des Amtsausschusses Föhr-Amrum unter Leitung von Amtsvorsteherin Heidi Braun der erste Nachtrags-Haushalt für 1908 zu beraten war. Das Amt hat davon profitiert, dass sich die Grund- und Garantiebeiträge deutlich höher als geplant ausfielen. Im Endeffekt sind rund 355000 Euro übrig, die nicht zum Ausgleich des Amtsetats benötigt werden. So fiel es den Mitgliedern des Gremiums nicht schwer, dem Nachtrag zuzustimmen, eine Rückführung dieses Betrages an die amtsangehörigen Gemeinden zu beschließen und außerdem die Senkung der Amtsumlage zu billigen. Zwar geht auch der Amtsausschuss davon aus, dass das kommende Jahr nicht einfach wird. Doch betrachten sie die Rückzahlung als ein “hoffnungsvolles Signal”.Auch der Stellenplan des Amtes konnte rasch abgearbeitet werden. Er wächst auf 68,62 Stellen an, da bei dem Schulen im Amtsbereich Sozialarbeiter eingesetzt werden sollen. Voraussetzung dafür sind entsprechende pädagogische Konzepte. Sämtliche Mitglieder von Ausschüssen, die zu Sitzungen mit dem Schiff anreisen müssen, werden nach dem Willen des Amtsausschusses in Zukunft neben ihrer monatlichen Aufwandsentschädigung von 100 Euro für jede Fahrt 25 Euro erhalten. Sie opferten für diese Zusammenkünfte sehr viel Zeit, hieß es zur Begründung, wobei 25 Euro Verdienstausfälle keinesfalls kompensieren könnten. Lediglich Föhr-Ost betraf der Nachtrag zur Abwassersatzung. Er sieht eine Umstellung der Grundgebühr für die Haushalte vor. Das Bemühen aller Amtsausschuss-Mitglieder, den Interessen beider Inseln gerecht zu werden, wurde in der Diskussion um die Besetzung des Schulleiter-Wahlausschusses deutlich. Im konkreten Fall ging es um die neue Leitung der Wyker Rüm-Hart-Schule. Dabei kamen die Diskussionsteilnehmer auf den Nenner, dass bei der Besetzung des Gremiums das Gewicht bei Wyk liegen soll. Benannt wurden schließlich fünf Wyker Mitglieder aus den Fraktionen der Stadtvertreter, drei Mitglieder von Föhr-Land sowie zwei Vertreter von Amrum. Man habe damit ein Raster für zukünftige Wahlen gefunden, das allen Interessen gerecht werden könne. Wyks Bürgermeister und Vorsitzender des Schulausschusses, Heinz Lorenzen, verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass die Entscheidung des Wahlausschusses sowieso begrenzt sei. Die Kandidaten werden nämlich vom Kultusministerium ausgewählt, das letztlich auch über die Besetzung des Postens entscheidet. “Der Wahlausschuss darf dabei mit wirken, dass es ein bisschen nach Demokratie aussieht”, bemerkte Heinz Lorenzen.Lorenzen berichtete außerdem vom Besuch des Schulausschusses Föhr-Amrum in der Öömrang Skuul und verwies darauf, dass er auch für die Föhrer informativ gewesen sei. Es lohne sich durchaus für Föhrer Eltern, so Lorenzen, diese Schule einmal in Augenschein zu nehmen.

C. Leipersberger-Nielsen für Amrum-News

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015