Startseite » Politik » Viele waren gekommen…(kt)

Viele waren gekommen…(kt)

Einwohnerversammlung der Dorfgemeinde Nebel (Artikel vom 02.04.2009)

einwohnernebel

Rege Beteiligung gab es zur Einwohnerversammlung der Dorfgemeinde Nebel im Hotel Restaurant Friedrichs. Bürgermeister Bernd Dell Missier und sein Gemeinderat begrüßten die Mitbürger und freuten sich, über das Interesse der Nebeler, Süddorfer und Steenodder Einwohner. Die Versammlung sollte dem einzelnen Bürger die Möglichkeit geben der Gemeinde Fragen zu stellen und sich selbst mit Ideen, Kritik und Vorschlägen ein zu bringen. Dell Missier informierte über die nahestehende Strandreinigung am Samstag, den 4. April und äußerte den Wunsch auf eben soviel Beteiligung wie an diesem Abend. Die aktuellen Kritikpunkte Fahrradweg und der Abtransport der großen Holzstämme ging Dell Missier als nächstes an. Mit Bildbeispielen auf einer großen Leinwand verdeutlichte er die Problematik und jeder Bürger konnte sich nochmals ein “Bild” von der derzeitigen Situation machen. Informationen über den Verkauf der alten Kurverwaltung, Wiedereinführung der “Satzung zum Schutze des Kurbetriebes” , die Kurabgabenerhöhung ab 2010 und der Abriss des alten Heizöllagers in Steenodde wurden vom Bürgermeister thematisiert und es kamen einige Kritikpunkte und Ideen von Einwohnern. Die Erneuerung der Vogelkoje, die starke Alterserscheinungen aufweist und durch einen Einbruch in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird vom Öömrang Ferian unterstützt, der sich hier ein “Naturerlebnisraum” vorstellt. Kritisch beäugt wurden die Themen der Versandung in der Nähe des Süddorfer Strandhäuschen und die gefährdete Abbruchkante am Wattweg zwischen Nebel und Steenodde. Bernd Dell Missier versicherte seinen vollen Einsatz, um diese Gefahrenpunkte zu sichern. Unmut kam bei den Bürgern auf als man auf die vielen neuen Eigentumswohnungen zu sprechen kam, die ohne Kurabgabe vermietet werden. Auch hier konnte ein klärendes Gespräch die Wogen glätten. Ein kurzer Einblick in die “Finanzwelt” der Gemeinde Nebel und deren leicht ansteigende Gästezahlen ließen die Gesichter ein bisschen kritisch drein blicken, doch nicht hoffnungslos. Abschließend konnte Cornelius Bendixen die “Bank-Aktion” vorstellen, in der jeder Einwohner eine weiße Friesenbank spenden kann oder sich teilweise beteiligen könnte. Die Bänke sollen in den Ortskernen von Nebel, Süddorf und Steenodde aufgestellt werden. Mit einem herzlichen Dankeschön für das rege Interesse schloss Bern Dell Missier die Einwohnerversammlung und erhoffte sich auch beim nächsten Mal so viele Gesichter begrüßen zu können.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015