Startseite » Kultur » „Gut besucht…“(ab)

„Gut besucht…“(ab)

Mühlenverein und die AmrumTouristik luden anlässlich des 16. Deutschen Mühlentag zum Mühlenfest nach Nebel ein (Artikel vom 08.06.2009)

muehlentag092
Am Pfingstmontag fand im gesamten Bundesgebiet der von der „Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V.“ veranstaltete 16. Deutsche Mühlentag statt. Aus diesem Anlass hatten sowohl der Verein zur Erhaltung der Amrumer Windmühle e.V. und die AmrumTouristik zum Mühlenfest nach Nebel eingeladen. Neben der Amrumer Windmühle nahmen insgesamt mehr als 1000 Wind- und Wassermühlen an diesem bundesweiten Aktionstag teil.

Die Geschichte der Nebeler Mühle geht bis in das 18. Jahrhundert zurück. Sie wurde im Jahre 1771, damals noch nach allen Seiten hin sichtbar, auf der höchsten Erhebung des Dorfes Nebel gebaut. Lange Zeit war sie „als Seezeichen“ als Orientierung für die vorbeifahrenden Schiffe im Westen der Insel von großer Bedeutung, bevor der Leuchtturm diese Aufgabe übernahm. Der Verein zur Erhaltung der Amrumer Windmühle e.V. hatte den Erdholländer im Jahre 1964 vom letzten Müller Hans Kristensen übernommen, und anschließend mit der Restaurierung der Mühle begonnen. Sie konnte bereits im Juni 1964 als Amrumer Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Im Museum sind Exponate aus mehreren Jahrhunderten Inselgeschichte zu besichtigen. Darüber hinaus sind die wechselnden Sonderausstellungen sehr beliebt. Besonders die Gemäldeausstellungen mit typischen Amrumer Motiven, haben auf der Insel inzwischen eine feste Tradition. Das ehrgeizige Vereinsziel, die Mühle zu erhalten, wurde bis zum heutigen Tage erreicht. Sie kann jederzeit ihrer eigentlichen Bestimmung (Korn zu mahlen) zugeführt werden. Die Mühle ist täglich von 11.00 – 17.00 Uhr zu besichtigen. Statt einem Eintrittspreis freut sich der Mühlenverein über eine kleine Spende. Als besondere Attraktion ist es seit 2007 möglich, in der Mühle zu heiraten.
muehlentag09

Natürlich bestand auch an diesem Tag die Möglichkeit, eine der wichtigsten Amrumer Sehenswürdigkeiten ausgiebig zu erkunden und zu besichtigen. Neben der Mühlenbesichtigung hatte die AmrumTouristik in Zusammenarbeit mit dem Mühlenverein zum diesjährigen Mühlenfest ein buntes und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie zusammengestellt. Für die Kinder war neben dem Windmühlen basteln und das Herstellen einen Riesenmühlenbildes beim Amrumer Kinderprogramm, der Auftritt von Clown Mücke sicherlich eines der Höhepunkte der Veranstaltung. Für die etwas Größeren spielte im Anschluss die Amrumer Blaskapelle und es tanzte die Amrumer Jugendtrachtengruppe in den traditionellen Friesentrachten. Besonders zu erwähnen ist hierbei sicherlich, das die Trachtengruppe mit stolzen 24 Tänzerinnen vertreten war, von denen einige an diesem Tag ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten. Darüber hinaus bekamen die interessierten Besucher auch einiges über die Tradition der Amrumer Trachten erklärt. Auch für das Leibliche Wohl wurde natürlich gesorgt. Neben Kaffee, Waffeln und frisch gebackenem Kuchen, gab leckere Grillwürstchen und Getränke wie Cola, Wasser oder Bier. Aber auch das Wetter hatte mit fast schon sommerlichen Temperaturen, blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein seinen Teil zum erfolg des Mühlentages beigetragen. Besucher und Veranstalter waren mit dem Mühlentag 2009 sehr zufrieden.

Verantwortlich für diesen Artikel: Andreas Buzalla

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015