Startseite » Über Land ... » Die weiteste Anreise war aus Toronto…(to)

Die weiteste Anreise war aus Toronto…(to)

 

Die Fachklinik Satteldüne stärkte mit der nunmehr 6. Summer School, einer Fachtagung für pädiatrische Pneumologie auf sehr hohem Niveau, ihren Anspruch als Fachtagungsstandort(Artikel vom 12.06.2009 

summerschool2009

Prof. Dr. Hartmut Grasemann, Professor Dr. Karl Paul

Die Fachklinik Satteldüne zur Rehabilitation für Kinder und Jugendliche der Deutschen Rentenversicherung Nord veranstaltete auch in diesem Jahr eine Fachtagung für Fachärzte der pädiatrischen Pneumologie. Die Seminarteilnehmer und Teilnehmerinnen waren aus der ganzen Bundesrepublik angereist, um unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Dr. Karl Paul, an der von ihm vor sechs Jahren aus der Taufe gehobenen „Summer School“ teilzunehmen. Prof. Dr. Paul ist ebenfalls auf dem Gebiet der Heilung von Atemwegserkrankungen bei Kindern zu Hause. Von Januar 2003 bis Dezember 2004 war Paul ärztlicher Direktor der Fachklinik Satteldüne, mit dem Spezialgebiet Behandlung von Asthma und Mukoviszidose.
In der Abgeschiedenheit der Amrumer Dünen, in der sich das Tagungsgebäude der Klinik befindet, wurde den Ärzten und Ärztinnen der Kinderheilkunde, mit der Fachrichtung Lungen und Bronchialheilkunde, nach eigenem Bekunden ein sehr interessantes und dabei auf sehr hohem Niveau befindliches Tagungsprogramm geboten. Die Dozenten referierten zu einer Reihe von interessanten Themen aus unterschiedlichen Bereichen der Kinderpneumologie.
„Für die fünftägige Veranstaltung konnte ich als Ideenschmied dieser Veranstaltung, renommierte Doktoren und Professoren ihres Fachs aus der Bundesrepublik, Österreich und sogar Kanada gewinnen“, erklärte Professor Dr. Karl Paul. „Es ist nicht immer ganz einfach, die gewünschten Dozenten auf einen Termin zu binden. In diesem Jahr konnten wir die Tagung mit besonders interessanten Fachthemen und dazu referierenden hoch qualifizierten Fachkräften ausstatten“. Für die weiteste Anreise zeichnete Prof. Dr. Hartmut Grasemann, der aus Toronto, Ontario anreiste. Prof. Dr. Karl Paul dankte den Referenten und Lehrgangsteilnehmern für die Teilnahme an der „Summer School“. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen setzten sich aus niedergelassenen, als auch an Instituten und Universitäten forschenden Ärzten und Ärztinnen zusammen.
summerschool20092
„Die Woche hat mir persönlich sehr gut gefallen. Neben den fachlichen Erkenntnissen, die ich erlangte, wurde zudem ein harmonisches Rahmenprogramm geboten. Solch eine Tagung bietet gute Möglichkeiten, durch den Erfahrungsaustausch festzustellen, inwieweit Studien mit den Untersuchungsergebnissen am Krankheitsbild des Patienten übereinstimmen“, berichtete ein Tagungsteilnehmer. Zum Rahmenprogramm gehörte auch eine Aufführung der Theatergruppe der Öömrang Skuul.
Für Professor Paul steht fest, dass die pädiatrische Pneumologie intensiv verfolgt werden muss. Denn viele der Krankheiten, die einen Erwachsenen quälen, werden bereits im Kindesalter angelegt. Früh greifende Behandlungsmethoden seien eine gute Grundlage, um später einen günstigeren Verlauf oder gar eine Heilung herbeizuführen.
Mit der ins Leben gerufenen „Sommer School“ konnte nach Einführung der neuen Zusatzweiterbildung in Deutschland erstmals ein Forum geschaffen werden, in dem Interessierte wissenschaftliche und praktische Fragestellungen aus dem gesamten Feld der pädiatrischen Pneumologie in Ruhe diskutieren konnten. Die Qualität der Referenten, die besondere Atmosphäre der Insellage und die Diskussionsfreude der Teilnehmer trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei, die seitdem nahezu unverändert weitergeführt wurde und zusätzlich vielerorts Schule gemacht hat. Glücklicherweise werden diese Fachtagungen von Unternehmen unterstützt, die mit ihrem Sponsoring finanzielle Unterstützung leisten und so einen Fortbestand begünstigen.
Prof. Dr. Paul steht in engem Kontakt mit der DRV Nord und der Kinderfachklinik Satteldüne und hat dabei die fachliche Beratung übernommen. Wie er im Gespräch erklärt, kann Klinikdirektor Lothar Herberger nach eigenen Informationen zum 01. Juli eine neue medizinische Leitung im Hause begrüßen.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015