Startseite » Über Land ... » Carl Zeiss Naturzentrum Amrum…(kt)

Carl Zeiss Naturzentrum Amrum…(kt)

Die Umbenennung des Naturzentrums lockte viele kleine und große Besucher nach Norddorf.
carlzeiss
Die zehnjährige Freundschaft zwischen dem Naturzentrum Norddorf und der Firma Carl Zeiss feierte nun ihren Höhepunkt mit vielen Gästen und Insulanern. Jens Quedens, erster Vorsitzender des Öömrang Ferian, begrüßte die zahlreichen Besucher und freute sich Bürgermeister und Gemeindevertreter aller drei Gemeinden von Amrum zu sehen. Peter Kossmann als Bürgermeister von Norddorf bedankte sich bei der Firma Carl Zeiss für ihre langjährige Zusammenarbeit und Unterstützung des Öömrang Ferian in dem Naturzentrum. Armin Jeß, Leiter des Naturzentrums, erläuterte die Wichtigkeit der Spektive und Ferngläser der Firma Carl Zeiss, die durch ihre Qualität und Leistung auszuzeichnen sind. Bei dem vielfältigen Einsatz der Gläser, die einem Besucher die Amrumer Natur näher bringt, sind sie bei Vogelbeobachtungen, Salzwiesenführungen und Brutvögel erfassen zu einem unersetzbaren Equipment geworden. “Was lange währt, wird endlich gut.” Mit diesem Satz eröffnete Klaus Stiegler der Firma Carl Zeiss seine Worte.

Klaus Stiegler, Jens Quedens, Armin Jeß, Peter Kossmann, Gerhard Krüss

Klaus Stiegler, Jens Quedens, Armin Jeß, Peter Kossmann, Gerhard Krüss

Er sprach im Namen von Carl Zeiss und freute sich an so einem wichtigen Tag dabei sein zu können, die Umbenennung in das “Carl Zeiss Naturzentrum Amrum”. Die Freundschaft und Kooperation zwischen dem Öömrang Ferian mit seinem Naturzentrum und Carl Zeiss besteht schon seit 10 Jahren. Durch den engagierten Einsatz von Jens Quedens blickt das Naturzentrum auf eine jährliche finanzielle Unterstützung Carl Zeiss und kostenlose Leihgabe von Spektiven und Ferngläsern, ohne die man sich die Arbeit im Naturzentrum gar nicht mehr vorstellen kann. Die Einzigartigkeit und Charakteristik der Insel mitten im Wattenmeer macht Carl Zeiss mit ihren Ferngläsern erlebbar und mit den Spektiven zu einem Erlebnis, das “zum Greifen nah” ist. Auf Amrum kann man Natur noch sehen, fühlen, hören und spüren, man ist immer und überall unmittelbar von ihr umgeben. Diese Flora und Fauna zu beobachten, bringt Begeisterung und legt den Menschen nahe, diese Natur zu schützen und zu bewahren. Ein besonderen Dank sprach Klaus Stiegler seinem Kollegen Gerhard Krüss aus, der von Beginn an die Partnerschaft zwischen dem Verein und Carl Zeiss gefördert und gepflegt hat. Die Besucher hatten nun die Möglichkeit eine Führung mit Armin Jeß durch das Naturzentrum zu machen.

Armin Jeß erläutert die Besonderheiten des Naturzentrums

Armin Jeß erläutert die Besonderheiten des Naturzentrums

Interessierte Blicke verrieten, das noch nicht jeder der Besucher die Räume des Naturzentrums gesehen hatte. Begeisterte Gesichter an dem Gezeitenbecken oder der Aquarien mit Jungfischen machten die Wichtigkeit der Arbeit an diesem Ort sichtbar. Armin Jeß lud die Besucher ein, sich auch die vom “Maritur” eröffnete Hark Olufs- und Kojenmann -Ausstellung an zu schauen. Bei einem gemeinsamen Kaffe trinken wurden viele Naturerlebnisse und Beobachtungen ausgetauscht. Auf dem Vorplatz des Naturzentrums ging es lustig, heiter und bunt her. Ein erfolgreicher Tag, an dem Passanten Ferngläser und Spektive von Carl Zeiss ausprobierten und von Fachpersonal beraten wurden. Die Kinder konnten sich fantasievoll schminken lassen und Clown Mücke begeisterte mit seinen Künsten und lustigen Gesprächen mit seinem Papagei Lora. Spannend wurde es beim Jonglieren mit Flammen und Feuerspucken. Die Kinder fieberten mit und spornten Clown Mücke stimmkräftig an. Ein wirklicher Höhepunkt, der hier gefeiert wurde von Menschen, die sich für und mit der Natur begeistern und dies auch hoffentlich noch lange können, Dank der Arbeit des Carl Zeiss Naturzentrum Amrum.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com