Startseite » Über Land ... » A seegent nei juar – Ein gesegnetes Neues Jahr…(kt)

A seegent nei juar – Ein gesegnetes Neues Jahr…(kt)

Das neue Jahr 2010 ist da. hulkenViele Gäste reisten zum Teil weit an, um ein etwas ruhigeres Sylvester zu genießen. “Da ist ja gar nichts los, man darf nicht knallen und böllern”, hört man so manches Mal von außerhalb. Doch gerade deswegen verschlägt es viele Gäste schon seit Jahren zu dieser Zeit nach Amrum. “Grausam dieses Knallen in der Stadt, wir genießen Amrum in vollen Zügen und freuen uns über ein besinnlicheren Rutsch ins Neue Jahr,” erläuterte ein Gast und freute sich seine Ferienzeit über die Jahreswende hier zu verbringen. hulken4Die Dorfstrassen waren vor Weihnachten noch wie ausgefegt und über Sylvester haben viele die Insel Amrum für sich entdeckt. Spaziergänger, Radfahrer und viele Hundebesitzer sah man in den Strassen, im Wald und am endlosen Strand, denn auch die beliebten Vierbeiner genossen mit ihren empfindlichen Ohren die Ruhe auf der Nordseeinsel. Cafés und Restaurants unterbrachen ihren Winterschlaf und die Geschäfte hatten ihre Öffnungszeiten erweitert. Aber auch in der Silvesternacht gab es auf Amrum nicht nur Ruhe und Besinnlichkeit. In der Dämmerung kamen aus allen Türen die “Hulken” heraus, verkleidete Insulaner, die durch die Strassen zogen und bekannte Häuser besuchten. hulken3Schon die Kleinen waren fleißig am Verkleiden und in einigen Häusern waren über 150 hulken auf den Strichlisten zu vermerken. Das Wetter war mit einer klirrend klaren Vollmondnacht optimal und so traf man viele der verkleideten Friesen, die auf den Spuren dieser uralten Tradition waren. Zum Ärger von vielen Gästen und Insulanern konnten einige Jugendliche ihre Finger nicht von Feuerwerkskörpern lassen, und so hörte man in dieser Nacht trotz Verbot sehr viele Böller knallen. Als die Uhren Mitternacht schlugen wurde die alljährliche Neujahrsrede auf der Hüttmann Wiese von Norddorfs Bürgermeister Peter Kossmann gehalten, während in Nebel die Menschen sich vor der St.Clemens Kirche trafen, um ihre Sektkorken knallen zu lassen und das Neue Jahr mit Wunderkerzen begrüßten.hulken2Der Amrumer Posaunenchor stimmte die Gäste auf die ersten neuen Minuten in 2010 ein, und die Gäste freuten sich die vielen maskierten und fantasievollen Kostüme sehen zu können. Bis in die frühen Morgenstunden wurde in der Kniepsandhalle das neue Jahr begrüßt. “A seegent nei juar”, tönte es über die ganze Insel und so wünscht Amrum über die Insel hinaus allen “Ein gesegnetes Neues Jahr”!

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. Liebe Kinka Tadsen,
    Sie schreiben immer so schöne und liebe Artikel über Amrum. Da wird es mir so warm ums Herz. beim Lesen Ich freue mich um und mit der schönen Insel. und weiß auch auch immer Bescheid, was los ist.
    Ihnen ebenfalls ein schönes und erfolgreiches Neues Jahr. Schreiben Sie weiterhin solch schöne Berichte.
    Ihr Fan Gernot Seiler

Amrumer Fotowettbewerb 2015