Startseite » Über Land ... » Gemeinsame Fortbildung für insulare Physiotherapeuten…(to)

Gemeinsame Fortbildung für insulare Physiotherapeuten…(to)

Für eine gemeinsame Weiterbildung in der speziellen Schmerzbehandlung schlossen sich Physiotherapeuten und Therapeutinnen der verschiedenen Amrumer Fachbetriebe für Kur, Wellness und Physiotherapie zusammen, um so eine qualifizierte Referentin zu finanzierbaren Konditionen auf die Insel zu holen.fortbildung Wie die Initiatorin Birgit Martinen erklärte, wäre nur durch den gemeinsamen Bedarf und der Teilnahme an solch einem Lehrgang der Veranstaltungsort Amrum möglich gewesen. Erfreulicherweise hatte auch eine Föhrer Praxis zwei Mitarbeiterinnen auf die Nachbarinsel entsandt, sodass insgesamt vierzehn Teilnehmer zusammenkamen. Durch eine enorme Portion Eigeninitiative in der Unterbringung der Kursleiterin und der Verpflegung aller während des fünftägigen Kurses, sowie der großzügigen Bereitstellung der Räumlichkeiten im ThalassoZentrum in Wittdün, konnten die Gebühren für den Einzelnen nochmals gesenkt werden.

„Fortbildung ist und bleibt ein wichtiger Garant für die persönliche Qualifikation eines jeden Mitarbeiters und spiegelt letztendlich die Leistungsfähigkeit des jeweiligen Betriebes wieder. Was dabei nicht vergessen werden darf, ist die Tatsache, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sich mit ihrem privaten und eigenfinanziellen Engagement für eine verbesserte Behandlungsmöglichkeit für den Patienten einbringen. Leider werden solche Zusatzqualifikationen von den Krankenkassen nicht honoriert“, so Birgit Martinen

Mit dem Fachseminar „Triggerpunkttherapie“, vermittelte die Referentin und Physiotherapeutin Cordula Donhauser aus Münster den Ersten von zwei Bausteinen der speziellen Behandlungsform. Die Triggerpunkttherapie ist eine Behandlung von Myofascialen Schmerzsyndromen. Myo steht für Muskulatur und Fascial für das Bindegewebe. Spannungspunkte in Muskeln, die meist sehr schmerzhaft sind und nicht selten auch ausstrahlende Schmerzen verursachen können, werden durch Druck auf diese Punkte gelöst. Die Hülle um den Muskel (Bindegewebe) wird durch bestimmte Techniken mobilisiert. Selbst sehr lange bestehende Schmerzen können durch das Triggern gelindert oder beseitigt werden.

Führende Mediziner vertreten die Auffassung, dass die Muskulatur bei nahezu allen Funktionsstörungen mit veränderter Spannung reagiert – und somit oft auch mit Schmerzen. Umgekehrt sind auch bei fast allen Schmerzbildern Teile der Muskulatur beteiligt. Deshalb verspricht diese Therapieform gute Chancen auf Linderung oder gar Heilung bei sehr vielen Krankheitsbildern.

Roland Herbert, Leiter des ThalassoZentrum zeigte sich sehr zufrieden über den Verlauf und sah auch für die weiteren Fachseminare die Räume in Wittdün als Veranstaltungsort gegeben. Als weiterer Anreiz standen für diesen Zeitraum alle Einrichtungen (Badeland, Sauna, Fitness) kostenlos zur Verfügung um auch ein kleines Rahmenprogramm bieten zu können.

Verantwortlich für den Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015