Startseite » Über Land ... » PEKiP® auf Amrum – Spiel, Spaß und Bewegung für die Kleinsten…(kr)

PEKiP® auf Amrum – Spiel, Spaß und Bewegung für die Kleinsten…(kr)

Seit Januar 2009 gibt es sowohl für Insulaner als auch für Gäste PEKiP®-Kurse auf Amrum. Insulaner nutzen dabei die regelmäßigen, wöchentlichen Kursangebote. Für Gäste gibt es in den Ferienzeiten zum Teil tägliche Angebote wie auch wieder in den kommenden Osterferien (genauere Informationen finden sich am Ende dieses Artikels und in Amrum Aktuell).

Gudrun Hausmann

Gudrun Hausmann

PEKiP® ist ein Angebot, das sich an Eltern mit Kindern von der 6. Lebenswoche an bis ca. zum 1. Lebensjahr richtet, wobei auch 1-Jährige noch herzlich willkommen sind, solange diese noch nicht sicher laufen können. Es sind Treffen von Eltern mit Babys im oben genannten Alter unter professioneller, pädagogischer Leitung. Es geht dabei grundsätzlich um die Freude an der Bewegung sowie um ein spielerisches Miteinander von Eltern und Kindern.
Seinen Ursprung hat PEKiP® in den sechziger Jahren, als Dr. Jaroslav Koch, Prager Psychologe, ermittelte, dass ausgiebige Bewegung besonders wichtig für eine optimale Entwicklung aller Sinne eines Säuglings sei. Daraus entstanden Spielanregungen zur Unterstützung des natürlichen Entwicklungsprozess des Kindes. Außerdem zeigten seine Beobachtungen, dass nackte Babys aktiver und zufriedener waren und sich deutlich freier bewegen konnten. Aus diesem Grund sind die Kinder bei PEKiP®-Treffen  völlig nackt. Damit die Babys nicht auskühlen, wird der Raum besonders warm aufgeheizt (26°-28°C). PEKiP® ist eine eingetragene Marke und die Kurse dürfen nur durch zertifizierte und entsprechend ausgebildete LeiterInnen durchgeführt werden. Die Bewegungsanregungen nach Jarislav Koch in Verbindung mit den Erkenntnissen der modernen Säuglingsforschung bilden den heutigen Inhalt dieser Kurse (mehr Informationen unter www.pekip.de).
Die PEKiP®-Treffen auf Amrum werden von Gudrun Hausmann geleitet. Sie ist ausgebildete Kinderkrankenschwester und studierte Heilpädagogin und führt eine mobile und freie heilpädagogische Praxis auf Amrum. Daneben ist sie als Heilpädagogin an der Kinderfachklinik Satteldüne tätig und hat als Schul-Sozialarbeiterin an der Amrumer Schule „Öömrang Skuul“ eine offene „Sprechstunde“ für Schüler und deren Eltern.

PEKiP®-Treffen...

PEKiP®-Treffen...

Die PEKiP®-Treffen liegen ihr besonders am Herzen und sie wendet mit viel Erfahrung und Engagement die PEKiP®-Inhalte individuell auf die teilnehmenden Kinder und Eltern an. Ihr ist es sehr wichtig, dass der Rhythmus und das Tempo jeden Kindes erkannt werden und dass entsprechend auf die aktuellen Bedürfnisse dieses Kindes eingegangen wird. Sie stellt hierfür viele ausgewählte, einfache Spielmaterialien zur Verfügung, die das Kind zum Ausprobieren anregen können. Hierzu gehören Bälle, in allen Größen und Farben, Ringe aus unterschiedlichen Materialien, bunte Tücher aber auch Alltagsgegenstände oder selbstgebastelte Rasseln. Sie gibt damit den Eltern Beispiele, wie man auch Zuhause einfachste oder alltägliche Gegenstände zum Spielen mit dem Baby verwenden kann. Durch den spielerischen Umgang mit den verschiedenen Materialien werden gleichzeitig altersgemäße Bewegungsanregungen gegeben und die Eltern lernen deutlich die individuellen Vorlieben ihres Babys kennen. Außerdem zeigt sie mit Hilfe von Puppe Klara Haltegriffe, die die Bewegungsabläufe optimieren. Da bekommen die Eltern Tipps vom Aufnehmen über das Ablegen bis zum Halten des Kindes. Auch der Raum an sich, ausgestattet mit weichen Matten und Klötzen in verschiedenen geometrischen Formen, lassen die Kinder ihren Entdeckungsdrang ausleben. Erste Krabbel- und Kletterversuche machen in diesem abgesicherten Ambiente und ohne einengende Kleidung und Windel besonders viel Spaß. Ein besonderes Highlight für alle ist das kurseigene „Bälle-Bad“. Die Babys selber regen sich zusätzlich zu Lautäußerungen und Nachahmungen an. Während der 90-minütigen Kursdauer kommen sich aber nicht nur die Kinder näher, sondern auch die Eltern kommen ins Gespräch und erfahren im Informationsaustausch hilfreiche Tipps zu Pflege und Erziehung ihres Kindes und können auch spezielle Probleme jederzeit zur Sprache bringen. Gudrun Hausmann selber Mutter von Zwillingen bringt gerne auch ihre eigenen persönlichen Erfahrungen in diese Gesprächsrunden mit ein. Zum Ende des Treffens sind die meisten Kinder sehr müde. Hier helfen altersentsprechende kleine Lieder oder Fingerspiele, die Gudrun Hausmann dann hervorzaubert. Schon mehrmals hat eines dieser Lieder auch später noch Fähr- oder längere Autofahrten „gerettet“.
Bereits viele Krankenkassen nehmen PEKiP®- Kurse in ihr Bonusprogramm auf. Von der SECURVITA Krankenkasse wir die PEKiP®-Teilnahme nun zusätzlich gefördert (Erstattung von 80% der Kurskosten, max. 75 €). Eventuell sind auch andere Krankenkassen nach einem Hinweis auf die SECURVITA bereit, sich an den Kurskosten zu beteiligen.
Die nächsten Treffen für Gäste (und natürlich auch für Inselkinder) starten am Dienstag nach Ostern, dem 06.04.2010 von 10.00 Uhr  – 11.30 Uhr sowie an den folgenden Werktagen einschließlich Freitag und der Folgewoche von Montag, dem 12.04. bis Freitag, dem 16.04.2010 immer zur gleichen Uhrzeit. Sie finden in der Villa Düneneck statt – direkt an der Kinderfachklinik Satteldüne. Man sollte ein Handtuch mitbringen sowie leichte Bekleidung für den begleitenden Elternteil, da es wirklich warm im Raum wird. Nicht mehr stillende Mütter oder die Väter sollten daran denken, für die Kinder ausreichend zu Trinken dabei zu haben.
Die Kosten pro Kind betragen 12,- €/90-Minuten-Treffen.
Wer Lust bekommen hat, an den kommenden Kursen teilzunehmen, wird gebeten sich direkt bei Gudrun Hausmann unter Telefon 04682-9683683 zu melden. Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten, da die Gruppen nur 6 Kinder plus jeweils einen begleitenden Elternteil umfassen dürfen.
Verantwortlich für diesen Artikel, Katrinna Reichel
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com