Startseite » Kultur » Strich für Strich…(kt)

Strich für Strich…(kt)

Mit Sonnenschein und reparierter Windrose empfing die Amrumer Mühle ihre ersten Gäste in diesem Jahr. Zur Ausstellungseröffnung von

Kerstin Friedrichs

Kerstin Friedrichs

wurden die Türen zur Mühle geöffnet und man konnte eintauchen in die einmalige Kunstwelt der in Stolzenau geborenen Malerin. Ein kleiner Rückblick über den letzten harten Winter aus Mühlensicht, gab Vorsitzender Hark Thomsen, der sich freute die Mühle gerüstet für die Saison zu präsentieren. Der finanzielle Kraftakt, die Windrose auf dem Festland reparieren zu lassen, wurde Dank zahlreicher Spenden möglich. Hark Thomsen begrüßte Kerstin Friedrichs als erste Künstlerin von insgesamt vier Ausstellern in diesem Jahr, und ihre Werke werden bis zum 13. Mai in der Mühle zu sehen sein. Der Autor Kurt H. Möller gab den Besuchern einen kleinen Einblick in das Leben von Kerstin Friedrichs und umschrieb sie fern jeder Jahreszahlen mit eigenen Worten. Seine lyrischen Leckerbissen von “Wo de Wind weiht” und “Ruhe vor dem Sturm” gaben der Ausstellung eine besondere Note und unterstrichen die Einzigartigkeit der Kunstwerke.

Hafenstimmung...

Hafenstimmung...

Diese bestechen und bannen den Betrachter mit ihrer Detailgenauigkeit. Ob in Acryl oder als Zeichnung, faszinieren die Kunstwerke, indem sie fast fotorealistisch wieder gegeben sind. Kerstin Friedrichs fasste nach ihrer Ausbildung zur Schneiderin und anschließendem Textil-Design Studium mit dem Abschluss Diplom-Designerin, den Entschluss überwiegend freiberuflich als Malerin zu arbeiten. Vorwiegend Auftragsarbeiten im Portraitbereich stehen im Alltag auf dem Programm, wobei die Techniken der Werke zwischen Acryl, Aquarell und Kreide variieren. Auch nach Amrum hat die Künstlerin eine bunte Palette ihrer Arbeiten mit gebracht, die ihr ganzes umfangreiches Können zeigen. Dabei locken vor allem diese kleinsten Details den Betrachter bis wenige Zentimeter an das Bild heran. “Ist es möglich das jemand so viele kleine Striche zeichnen kann”, ging es durch die Reihen. “Nicht nur eine geübte Hand, sondern eine talentierte Hand kann solch Genauigkeit auf das Blatt bringen”, schloss sich Kurt H. Möller dem Kommentar an. Mit der Fotokamera hält Kerstin Friedrichs viele dieser “kleinen” Momente fest, die ihr ins Auge stechen, manchmal nur ein Licht-Schatten Spiel, eine Blume oder ein Ausschnitt einer besonderen Szene.

Detailgetreu

Detailgetreu

Im Atelier fängt sie an das “Eingefangene” umzusetzen, wobei ihr die Detailversessenheit zu Gute kommt, die sie von kleinen Bildern bis in das Großformat übernimmt. Ein Kunstwerk kann über Wochen entstehen, bis es fertig gerahmt werden kann. Viele ihrer Kunstwerke kann man auf der Seite www.kerstinfriedrichs.de anschauen und bestaunen. Ausschnitte ihrer Portraitzeichnungen, ob Kind, Erwachsener oder auch Hund und Pferd sind zu sehen. Die Ausstellung von Kerstin Friedrichs in der Amrumer Windmühle kann täglich zwischen 11 und 16 Uhr besucht werden.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

2 Kommentare

  1. Petra Berkemeier

    Das nenne ich mal wirkliche Kunst, so was detailgetreues, lebendiges, da kann man wirklich in einem Bild versinken.Besonders auch hervorzuheben, find ich, ist die Vielseitigkeit der Arbeiten und Motive. Ganz toll !
    Ein dickes Lob an die Künstlerin
    Petra Berkemeier

  2. Schade, dass wir erst im August nach Amrum kommen.
    Wir altes Ehepaar würden und sonst gerne von Ihnen
    zeichnen lassen. Sie sind spitze. Gratulation.
    Wirklich eine Augenweide !!!!!!!!!!!!! So schöööööööööööön
    Habe im Internet schon 4 mal reingeschaut und genossen.

Amrumer Fotowettbewerb 2015