Startseite » Kultur » Neue Ausstellung im Maritur…(kt)

Neue Ausstellung im Maritur…(kt)

Das Maritur über dem Norddorfer Carl Zeiss Naturzentrum lockt  täglich viele Gäste in die Ausstellungen des Seefahrers Hark Olufs und des Kojenmannes.

Armin Jeß erklärt einer kleinen Besucherin das Austellungsobjekt

Armin Jeß erklärt einer kleinen Besucherin das Ausstellungsobjekt

Armin Jeß, Leiter des Naturzentrums, freut sich über den saisonalen Zuwachs einer “Salzsieder Ausstellung” aus dem Kapitän Tadsen Museum auf der Hallig Langeneß. Anhand von vielen Erklärungen und Bildern kann der Besucher nachempfinden, wie wichtig das Salz auf den Inseln und in den Küstengebieten war, wo es abgebaut wurde und wie die Salzsieder arbeiteten. Anhand eines Modells einer  Salzsiederhütte kann man die Arbeitswege beim Siedeprozess nachvollziehen und zahlreiche Fundstücke veranschaulichen dabei die einzelnen Prozessstufen. Viele interessante Geschichten ranken sich rund um die Salzsiederei, die zwischen dem 11- 18. Jahrhundert in Nordfriesland stattfand. Die Stadt Rungholt war das Handelszentrum für den Vertrieb des Salzes und brachte so einen Hauch von Reichtum in die sonst sehr ärmliche Region.

Gut erklärt... die Salzsiederei

Gut erklärt... die Salzsiederei

Mit dem Untergang der Stadt bei der großen Mandränke 1362 erlitt der Salzhandel einen schweren Zusammenbruch, von dem sich die Einwohner und das Land nur langsam erholen konnte. Eine ergreifende Ausstellung über den Wechsel von Reichtum und Armut, ein Leben wie Ebbe und Flut. Es wird klar wie hart das Leben damals an der Küste und den Inseln war. Ein lohnenswerter Besuch ist die Ausstellung, die noch bis zum Saisonende im Maritur zu sehen sein wird. Zusätzlich bieten die Mitarbeiter des Carl Zeiss Naturzentrums auch Führungen im Natruzentrum und Maritur an. Bei Interesse melden sie sich bitte unter Tel: 1635 oder schauen sie ins Amrum Aktuell, wo alle wichtigen Termine zu finden sind.


Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com