Startseite » Über Land ... » Sie schwimmt…

Sie schwimmt…

Bis vor wenigen Tagen hat sie sich noch unter Planen versteckt, so auch kürzlich  beim Besuch von Mitarbeitern und Pensionären der Wyker Dampfschiffs-Reederei auf der Bauwerft, Sietas – Werft in Hamburg-Neuenfelde.

Noch liegt sie "hoch und trocken"...

Noch liegt sie "hoch und trocken"...

Jetzt aber präsentierte sich der Neubau des  neuen  Flaggschiffes  der W.D.R. erstmalig unverhüllt im Baudock .
Stolz zeigt sich das Schiff, befreit von Planen und Gerüsten, in den Farben der Reederei und der Name „ Uthlande „  prangt unübersehbar auf Vorder – und Rückfront .
Am Freitag, 23.04.2010 gegen 15 Uhr war dann der spannende Moment, an dem das Schiff zum ersten Male mit seinem zukünftigen Element Wasser in Berührung kommen sollte.
Seit Baubeginn am 28.09.2009 lag das Schiff auf dem Trockenen,im Baudock. Jetzt sollte die behutsame, etwa fünf Stunden lange Flutung des Docks beginnen.

Dock ist geflutet...

Dock ist geflutet...

Für alle Beteiligten sicherlich immer wieder der spannendste Moment. „Man wundert sich immer wieder, dass Eisen schwimmt, “ kommentierte ein am Bau beteiligter Schiffbauer kurz und trocken Einen klassischen Stapellauf gibt es bei der hier durchgeführten Bauweise nicht mehr. Die einzelnen Bauteile/ Sektionen werden  an Land vorgefertigt und mit Kranen in das Dock gehoben, um dort zusammengesetzt zu werden. Und es funktioniert, sie schwimmt tatsächlich. Ganz unspektakulär bekam der Neubau einen nassen Bauch. Es dauerte dann aber noch 5 Stunden, bis das Schiff zum ersten Mal Fahrt aufnehmen konnte.

Sie schwimmt tatsächlich...

Sie schwimmt tatsächlich...

Gegen 22 Uhr zogen zwei Schlepper im Scheinwerferlicht den Neubau aus  dem Baudock und verholten es an den Ausrüstungskai  der Werft.
Bis Ende nächsten Monats haben die Handwerker noch alle Hände voll zu tun. Es gilt nicht nur ca. 70 km Kabel zu verlegen, der Innenausbau steht ebenso an, wie unzählige Installationsarbeiten.
Dann geht es voraussichtlich Ende Mai das erste Mal auf richtige Fahrt. Elbabwärts wird das Schiff dann sein endgültiges Einsatzgebiet im Nordfriesischen Wattenmeer erreichen. Die bisherige „ Uthlande“ wird dann abgelöst und das neue Flaggschiff wird neue Maßstäbe setzen, was den Komfort und Reiseverlauf angeht.
Jochen Werner für Amrum-News
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

21 Kommentare

  1. Wir hoffen, dass wir bei unserem diesjährigen Urlaub schon mit der neuen Fähre auf “unsere Insel” übersetzen können.

  2. Herzlichen Glückwunsch,das ist aber eine schmucke Fähre geworden.

  3. Ich hoffe sie schwimmt mitte Juli schon ab Dagebüll und wir mit.

  4. Na ja, “schön” ist anders. Im Vergleich zu den bisherigen Fähren ist das ja ein Tritt in die Magengrube. Der elend breite rote Streifen (wofür soll der eigentlich stehen?) sorgt auch nicht dafür, die Proportionen einigermaßen erträglich zurecht zu rücken.
    Und wo ist eigentlich der gelbe “Ralleystreifen” unter der Scheuerleiste. Ach so, ich weiß, man braucht nun kein Unterscheidungsmerkmal mehr, um die Uthlande auch aus der Distanz zu erkennen. Sieht man eine Fähre und denkt sich “Mein Gott, was ist DAS denn??” … dann ist es die Uthlande.

  5. Junge,sei froh,daß es überhaupt Fähren gibt,sonst könntest Du Dein Auto nicht mit auf die Insel nehmen,oder müßtest vieleicht nach Amrum schwimmen.

  6. …stimmt wohl ..schööön ist relativ;) mir wäre es eigendlich wichtiger das sie schneller wäre…dann könnt ich nämlich öfter mal meine schöne heimatinsel besuchen…und zwar morgens hin und abends zurück …aber das bleibt wohl wunschdenken…trotzdem allzeit gute fahrt in der hoffnung das sich der färplan richttung amrum vielleicht irgendwann nochmal verbessern wird;) mfg

  7. Peter Henningsen

    Glückwunsch, W.D.R.!
    Das hässlichste Schiff der gesamten Reederei-Geschichte schwimmt…

    Von der Form her ist es wirklich gelungen, auch das Beförderungskonzept überzeugt… Aber die Aufmalung?

    Wofür steht der rote Streifen? Was ist aus den Nordfriesischen Wappensfarben und den schleswig-holsteinischen Landesfarben geworden?

    Hoffentlich nur eine Jubiläumslackierung, die beim ersten Werftbesuch im Herbst, Winter oder Frühjahr in Husum übermalt wird…

  8. Marwin Martin Gerrets

    Ich fahre dann doch Lieber wieder mit dem Adler Express ist zwar teurer aber sieht besser aus und bietet mehr Einkaufs Möglichkeiten an 😉 Wie viel Zeit spart man durch das neue Schiff denn ein??

  9. Auch wenn mir persönlich die “alte” Uthlande besser gefallen hat, wünsche ich der “neuen” natürlich allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

  10. ja, das habe ich mich auch schon gefragt : welche vorteile bringt den Passagieren denn das neue Schiff….

    der Treibstoffverbrauch wird erheblich gesenkt, durch den neuen Antrieb wird der Meeresboden weniger geschädigt, damit ist eine höhere Geschwindigkeit möglich, es passen ca 25% mehr Passagiere und ca 25% mehr Auto´s auf´s Schiff, was höheren Umsatz bringt und Personal spart und wenn die Seitenausstiege erst durch Schulden finanziert und gebaut sind, kommen alle fast 3 min schneller vom Schiff, es kann dadurch schneller abgefertigt werden.

    diese Vorteile nutzen leider nur der WDR, denn da das neue Schiff in die bestehenden Fahrpläne eingebaut wird, richtet es sich nach den anderen Schiffen der WDR

    Ergo sparen wir : null an Zeit, haben ca 25% mehr Menschen an Bord, zahlen höhere Fährpreise……also lauter, teurer, längerer Service, gleiche Fahrzeiten, gleiche be-und entladezeiten.

    rechnet sich jeder selber aus, wem das neue Schiff was bringt

  11. Manche nörgeln halt immer. Ist doch bei allen Verkehrsbetrieben der Fall, dass von Zeit zu Zeit die Beförderungsmittel erneuert werden, ohne dass gleich neue Geschwindigkeits-Rekorde aufgestellt werden müssen. Auf jeden Fall fand ich die alte Uthlande tatsächlich etwas “in die Jahre gekommen”.
    Und was die “Aufmalung” betrifft: roter Streifen zuviel, gelber Streifen fehlt – was denn nun ? Motto: Egal wofür, Hauptsache dagegen.

  12. Ich hoffe nur das die neue Uthlande schneller ist als ihre Namensvetterin, die es in meinen vielen Fahrten im letzten Winter nicht ein einziges mal geschafft hat pünktlich an oder ab zu legen.. und nein es war nicht die ” Eiszeit” oder der Ostwind daran schuld.

  13. Herr Freese,
    Sie sprechen mir aus der Seele. Die Segelschiffe sind gegangen, die Kohlenfrachter sind gegangen und dieses neue Schiff wird auch seinen Platz finden. Außerdem finde ich die Schonung der Umwelt auch wichtig und die Preise werden sich überall über (den üblichen!) Preisanstieg anheben, wo fossile Brennstoffe benutzt werden (müssen).
    Und sollten einmal Autos und Personen getrennt entladbar sein, ist das für mich als Autobenutzer (igitt!) ein Segen, wenn ich ganz hinten auf der Fähre gelandet bin und vor mir eine Horde AOK Kinder (keine Wertung!) entladen wird. Da kann man schon mal 20 Minuten in sein Steurrad beissen…

  14. Erstmal ehrlicher Glückwunsch WDR zur neuen Fähre !

    Und nun noch zu den ewigen Nörglern : es stimmt, die WDR betreibt hier doch Abzocke. Ich war vor kurzem im Reedereigebäude in Wyk. Die essen da von silbernen Tellern, haben goldene Löffel und der Hausmeister hat eine S-Klasse als Dienstwagen.
    Man beabsichtigt dort übrigens, die neue Fähre immer nur zu 75 % zu beladen. Das hat den Vorteil, das man öfter fährt und damit mehr Diesel in die Luft bläßt. Außerdem ist das sehr kundenfreundlich, denn somit müssen unangemeldete Gäste mit Auto auch zukünftig in Dagebüll 5 Stunden warten, um eine Überfahrt zu bekommen.
    Mit der letzten Preiserhöhung hat man übrigens den großen Hit gelandet. Warum ?? Naja, die WDR zahlt ja an die Häfen (also auch Amrum) für jedes an- und ablegen sowie für jeden Fahrgast etc. eine Gebühr. Und diese Gebühren wurden drastisch gesenkt, den die wollen selber ja kein Geld verdienen und es der Reederei zuschieben. Und was will die Reederei mit soviel Geld könnte sich der geneigte Leser nun fragen. Ist doch klar: 1. eine neue Fähre bauen lassen, 2. alle Behörden bestechen, um im Wattenmeer schneller fahren zu dürfen, 3. eine Brücke zu den Inseln bauen lassen (die man bei Bedarf oder zu viel Treibeis hochklappen kann).

  15. Das Thema Fahrtzeiten wurde hier schon desöfteren diskutiert.
    Wie bereits festgestellt wurde, wird das neue Schiff keine Zeitersparnis bringen. Ausser ein paar Minuten beim Ein- und Aussteigen natürlich.
    Allerdings frage ich mich, in Anbetracht des Platzmangels am Anleger in Wittdün, wie die vom Schiff kommenden Fahrzeuge an all den Passagieren und Abholern vorbeikommen sollen? Das wird doch bestimmt einen ziemlichen Tumult geben?

    Aufgrund der Tatsache, dass Direktverbindungen schlicht zu kostspielig sind, wird man eine wesentliche Fahrtzeitverkürzung nur durch zusätzliche Verbindungen mit kleineren Schiffen (“Adler-Schiffe” o.ä.) erreichen. Damit könnte man es in einer guten Stunde nach Amrum schaffen. Diejenigen, die ihren PKW mitnehmen wollen, wären selbstverständlich auf die Fähre angewiesen.
    Die Impulse für eine solche Verbindung müssen aber von den amrumer Politikern ausgehen.

  16. ……….zur richtigen Zeit am richtigen Ort……..
    Wann hat man schon mal die Gelegenheit die Uthlande ” trocken” und in voller Pracht zu sehen.
    Sehr schöner Bericht. Mal schauen, wann wir mit ihr übersetzen….

  17. Neue Besen kehren gut. Vielleicht wird ja wirklich alles besser mit Be und Entladen und schneller an bzw. ablegen man wird sehen. Auf jeden Fall sollten die Fahrzeugpreise noch mal auf den Prüfstand. Ich finde es immer noch unmöglich das ich als Fahrer eines KFZ immer noch eine Personenfahrkarte dazukaufen muss. Kann man nicht Pauschale KFZ Preise kalkulieren wo der Fahrer schon drin ist ?? Das Auto fährt sich ja nicht von alleine rauf und runter von der Fähre . Beispiel Autozug Sylt da bezahlt man pro Auto , egal wieviele Insassen im Auto sitzen . Ein weiterer Servicekritikpunkt ist das es auf den Fähren noch immer keinen kostenlosen( kann man bei den Fahrpeisen als Serviceleistung einfach mal erwarten) W – Lan Empfang gibt. Es gibt genug Fahrgäste die die Überfahrt zum Arbeiten am Laptop nutzen, ( mich eingeschlossen) die einen Internetzugang vermissen. Hier besteht meiner Meinung nach dringend nachholbedarf seitens der Reederei

  18. Das mit dem WLAN Empfang wäre eine gute Idee. Dafür wäre ich auch bereit einen Euro pauschal für einen Tag zu zahlen. Ich fände es auch schön, wenn es Zeitschriften/Zeitungen und ein paar Schmöker zu kaufen gäbe. Die vergißt man doch manchmal und dann wird es langweilig. Syltzug und -fähre sind aber nicht zu vergleichen. Beim Zug bleibt man im Auto sitzen, bei der Fähre nutzt man noch das Schiffsinnere. Außerdem gibt es bei der Fähre eine Maximalgrenze an Passagieren und darüber sollte es (sonst sinkt das Schiff evtl 🙂 auch eine Kontrolle geben.

  19. Ein Preis für Auto inklusive Insassen – eine Idee, die ja immer wieder angeregt wird. Doch stelle ich mal ganz unbedarft folgende Situation zur Diskussion:

    Opel Geländewagen mit integriertem Heckträger, 1 Erwachsenenfahrrad & 2 Kinderfahrräder, dazu Mama, Papa und 2 Kids will nach Amrum. Papa hat online gebucht und per Lastschrift ist das Geld eingezogen. Das Schiff Vormittags für das er gebucht hatte, schafft er nicht, die direkte Fähre Mittags ist bereits ausgebucht, Nachmittags ist aber wieder Platz. Also fahren Mama und die Kids inklusive der Räder schon mal vor – er schiebt den Heckträger wieder ein und wartet auf die nächste Abfahrt.

    Wie soll nun dieses einzige Ticket aufgelößt werden, damit jeder so fahren kann, wie er will ?? Denn schließlich braucht ja jeder ein Ticket, um auf das Schiff zu kommen.

    P.S. bei Lösungsvorschlägen bitte das Stornieren des Heckträgers nicht vergessen 😉

  20. Sebastian Schritt

    Ich stimme Tim zu. Schön ist sie nicht. Für mich sind die “alten” immer noch von der Form her die gelungensten Wattfähren in Deutschland. Die Frisia-Fähren kann man dagegen vergessen, auch die übrigen Ostfriesland-Fähren können im Design da nicht mithalten. Nun gibt es aber ein neues Kapitel bei der W.D.R. Immerhin hat meinen Traditionsnamen übernommen. Ich bin mal gespannt.

  21. Ich nehme dann doch lieber die Adler Express….

Amrumer Fotowettbewerb 2015