Startseite » Über Land ... » Großes Lob für die Arbeit des „neuen“ Vorstandes…(to)

Großes Lob für die Arbeit des „neuen“ Vorstandes…(to)

Der Kreisvorsitzende des Kreisverbandes Nordfriesland des DRK, Peter Krause, sparte bei seiner Ansprache auf der Jahreshauptversammlung nicht mit seinem Lob für die Vorsitzende des Amrumer DRK Ortsvereines, Eike Paulsen.

Eike Paulsen(li) mit Susanne Daufenbach(2.v.li und einem Teil der geehrten Mitglieder

Eike Paulsen(li) mit Susanne Daufenbach(2.v.li und einem Teil der geehrten Mitglieder

Diese hatte sozusagen in fliegender Fahrt im Dezember 2008 den Vorsitz des Ortsvereines übernommen und steckte sehr viel Engagement in die für sie neue Materie, um möglichst schnell den vielschichtigen Anforderungen gerecht zu werden. Wie Krause weiter ausführte, habe Eike Paulsen große Unterstützung von ihren Vorstandsmitgliedern erfahren. Diese seihen genauso wie die Vorsitzende neu angetreten um den Ortsverein wieder in ruhiges Fahrwasser zu bringen.

Dank der effektiven Arbeit des Ortsvereines und der Sozialstation konnte es gelingen, den auf Hilfe angewiesenen älteren Personen einen Lebensabend in der häuslichen Gemeinschaft, beziehungsweise zumindest auf der Insel zu ermöglichen. Zur Begriffsdefinition erklärte Eike Paulsen, dass die Sozialstation als Standortsbezeichnung für die gesamte Einrichtung in Nebel gelte und sich unter dessen Dach die vom DRK-Kreisverband betriebene Pflegestation und die Begegnungsstätte des DRK-Ortsvereines Amrum befinden.
Zur Erfüllung der hohen Qualitätsanforderungen der Krankenkassen bedarf und bedurfte es vor allen Dingen stetiger Anstrengungen, um so den Standort durch ein ganzheitliches Qualitätsmanagement dauerhaft zu erhalten. Der examinierte Krankenpfleger Norbert Michels hatte im vergangenen Jahr die Stelle der Pflegedienstleitung (PDL) angetreten und wie er berichtete im März 2010 seine Ausbildung zum Pflegedienstleiter abschließen können. In seinem Tätigkeitsbericht 2009 zog Michels Bilanz über die in der Zuständigkeit des Ortsvereins liegenden Leistungen. So stellte sich krankheitsbedingt eine schwierige Personalsituation ein, die nur durch den Einsatz von Teilzeitkräften und externen Leiharbeitskräften aufgefangen werden konnte. Im Bereich des mobilen sozialen Dienstes bewiesen die beiden geringfügig Beschäftigten ihre Zuverlässigkeit und ersetzen somit auch die ansonsten eingesetzten Zivildienstleistenden. Der Ortsverein zeichnet ebenso für die ambulante Pflege, Versorgung und häusliche Hilfestellung der Patienten auf Amrum, die Begegnungsstätte, den Hausnotruf, dem Verleih von Hilfsmitteln, die Organisation des Blutspendens, vielen anderen Dingen und dem Essen auf Rädern verantwortlich.
Wolfgang Schulte berichtete von den Aktivitäten der zwei Jugend Rotkreuz Gruppen „Kniepsandfreunde“, die sich regelmäßig zu Übungs-, Lern und Spielstunden zusammenfinden. Die Teilnahme an den Angeboten zur Breitenausbildung, zu denen zum Beispiel die Ausbildung zur Ersten Hilfe zählt, mit 81 Teilnehmern gut frequentiert, so Schulte.
Eike Paulsen bedankte sich bei den vielen Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für deren geleistete Arbeit. Die Überschüsse aus den Basaren und der Eingang von zahlreiche Spenden trugen dazu bei, dass unter anderm auch vier neue Rollstühle und Rollatoren beschafft werden konnten. Da die Schatzmeisterin Birgit Theus aus gesundheitlichen und familiären Gründen den Posten des Schatzmeisters wieder abgab, erklärte sich nun Susanne Daufenbach bereit den Posten zu übernehmen. Die Versammlung, bei der 26 von den derzeit 159 Mitgliedern anwesend waren, votierte einstimmig für die neue Schatzmeisterin.
Wie die Vorsitzende erfreut berichtete, habe Waltraut Lüben die Betreuung und Organisation der Blutspenden übernommen. Im vergangenen Jahr spendeten 317 Teilnehmer an den DRK-Blutspendedienst. Für die Organisation der Festbasare wird derweil noch dringend eine Person gesucht. Die bisher in ihrer Form bekannten Altkleidersammlungen werden, so die Planungen und Verhandlungen mit der durchführenden Firma, durch die Aufstellung von 4-6 Altkleidercontainern abgelöst. Hierzu laufen aber noch die Verhandlungen.
Für ihre langjährigen Mitgliedschaften im DRK Ortsverein Amrum wurden für 25 jährige Mitgliedschaft Elly Domeyer und Margarete Krause geehrt. Marlies Tadsen, Renate Martens und Angela Andresen traten dem Ortsverein bereits vor 40 Jahren bei. Leider nicht anwesend waren Emmy Breckwoldt und Waltraut Jessen, die auf 50 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken und Gitta Quedens, die stolze 65 Jahre dem Ortsverein angehört.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com