Startseite » Sport » WM-Fieber in der Nordseehalle… (kr)

WM-Fieber in der Nordseehalle… (kr)

Was für ein WM-Start für Deutschland: 4:0 gegen Australien!

Gut vorbereitet...

Gut vorbereitet...

Wer wollte, konnte dies in der Nordseehalle in Wittdün beim Public View live miterleben. Seit Beginn der WM 2010 werden dort auf einer großen Leinwand im abgedunkelten Saal die Spiele übertragen. Beim Deutschlandspiel war die Halle bis auf den letzten Sitzplatz belegt und auch an den hinteren Stehtischen feierten jede Menge Fans. Schon bei den anderen Gruppenspielen wären jede Menge Amrumer Gäste und Insulaner zum mit fiebern gekommen, berichtete Jana Albrecht, die zusammen mit ihrem Mann Sven Albrecht das Restaurant „Seefohrerhus“ betreibt und während der Übertragungen für den Ausschank sorgt. „Einige der Gäste sind heute für das 16:00 Uhr Spiel schon dagewesen und sind dann für das Deutschlandspiel einfach sitzen geblieben“, erzählte sie. Außer jeder Menge Getränke gab es auch Leckeres vom Grill.

Gut versorgt...

Gut versorgt...

Für Ordnung sorgte Sven Albrecht mit der Hilfe von Caroline Kautsch, wobei alles ganz gesittet ablief und nur einige der „Vuvuzela“-Besitzer darauf hingewiesen wurden, dass diese bitte in der Halle nur nach einem Tor in Betrieb genommen werden dürfen. Schon nach dem ersten Tor für Deutschland vergaß der eine oder andere diesen Hinweis wieder und blies auch während der „torfreien“ Zeiten kräftig in seine Tröte. Die Stimmung war super und die „Deutschland“-Rufe aus den letzten Reihen wurden spontan von der ersten Reihe aufgegriffen. Spätestens beim 3:0 war die Freude dann ohrenbetäubend und wer keine „Vuvuzela“ besaß, pfiff einfach auf den Fingern. Nach dem 4. Tor wurde dann auch schon vom Finale gesungen und nach einem so gelungenen Auftakt mochte keiner sofort nach Hause gehen, so dass man gerne noch auf ein Bier dort blieb und mit den anderen feierte.

Gut gelaunt...

Gut gelaunt...

Und wer keine Lust hat die WM alleine zu schauen, sollte unbedingt bei den kommenden Spielen vorbeischauen. Ansonsten hoffen natürlich alle, dass es für Deutschland weiterhin so gut läuft.

Verantwortlich für diesen Artikel: Katrinna Reichel

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015