Startseite » Sport » Mit Wind in den Segeln und mit Pappe zu Wasser…(kt)

Mit Wind in den Segeln und mit Pappe zu Wasser…(kt)

Nachdem die Temperaturen sich langsam doch auf Sommer einstellen, sind die Kinder und Jugendlichen vom Amrumer Segel- und Regattaverein nicht mehr zu halten.

Party beim Ansegeln...

Party beim Ansegeln...

Mit Wind in den Segeln und Sonne im Gesicht konnten sie letzte Woche zum gemeinsamen traditionellen Ansegeln hinaus fahren. 23 “Optikinder” hat der Verein, die in zwei Gruppen von Christian Klüßendorf, Jörn Tadsen, Christian Peters und Ulf Jürgensen geschult und betreut werden. Mit Spaß an dem Wassersport und einen Blick für die einzigartige Natur mit ihrer Wasserwelt um Amrum herum werden die Kinder an das Segeln herangeführt. In der geschützten Bucht vor Steenodde kann man die kleinen und flinken Optimisten-Fahrer mit ihren leuchtenden Schwimmwesten bei wendigen Manövern gut beobachten. Die aus der Optimistenklasse herausgewachsenen Rieke Lückel, Anna Klüßendorf, Finja Stöck, Lars Kümmel, Nis Motzke und Gerrit Herber schauen begeistert auf ihr fast wöchentliches “Piratentraining”. Nicht mit Augenklappe und Holzbein gehen diese Jugendlichen auf Entdeckungsreise, sondern sie bekommen durch Sven Sturm ein unterstützendes fachmännisches Training im Segeln der nächsten Klasse.

Jollen-Training auf Piraten

Jollen-Training auf Piraten

Die Jollen auf denen sie segeln heißen “Piraten” und diese sind schon bei mittleren Winden recht schnell. Der Spaß steht auch hier an erster Stelle und ein verbissener Konkurenzkampf mit übertriebenen Ehrgeiz wird auf dem Wasser nicht gern gesehen. Faires Segeln, mit Wind und Welle die Geschwindigkeit spüren, Manöver üben und auch mit anderen um die Wette segeln üben die sechs Jugendlichen auf dem Wasser. Ihr erlerntes Können haben die Segler bei ihrer ersten Regatta auf Föhr anwenden können, und erkannt, das es noch viel Arbeit gibt um ganz vorne mitsegeln zu können. Der Föhrer Segeltrainer Steffen Radtke hat hier viel Herzblut in die Vorbereitung der Jugendlichen bei einem Trainingslager an der Schlei (wir berichteten) gelegt. An Motivation, Gefühl für das Boot und einer Schlechtwettertauglichkeit mangelt es den sechs Jugendlichen nicht, denn sie sind immer aktiv bei der Sache. Wobei Sven Sturm auch viel Wert auf die “Landarbeit” legt: Bootstrimm, Segeltrimm, Regattataktik und körperliche Fitness, stehen bei Ebbe auf dem Programm. Marc Isemann stellt dieser jungen Segelmannschaft sein  schnelles Motorboot zur Verfügung, so das Sven Sturm immer die Möglichkeit hat bei schwierigen Fahrmanövern mit Rat und Tat zur Stelle zu sein, als auch bei Problemen sofort eingreifen könnte. Ein ganz herzliches Dankeschön für die Bereitstellung eines solchen Motorboots, mit dem es möglich ist Segeltechniken zu verfeinern und die Sicherheit auf dem Wasser zu optimieren. Die Mitglieder des ASRV bieten mit viel Eigeninitiative eine tolle Unterstützung in der Kinder- und Jugendschulung des Segelns.

Opti-Training

Opti-Training

Diese Eigeninitiative ist in diesem Jahr auch wieder bei der Papierbootregatta am 17. Juli an der Steenodder Mole gefragt. Der ASRV ruft wieder Alle auf, die mit Lust und Kreativität an diesem einmaligen Spektakel teilnehmen möchten. Der Name verrät schon den Gaudifaktor an diesem Ereignis, denn es geht nicht um ein Wettsegeln der bekannten Art. Mit selbstgeklebten Booten aus Pappe, Papier und Klebstoff heißt es dem Wasser zu trotzen und so weit wie möglich im Regattakurs zu kommen. Keine kindische Spielerei, denn die letzen Jahren haben prachtvolle Kunstwerke hervorgebracht, die sich auch im kühlen Nass bewiesen haben. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind aufgerufen, ob als Verein, Einzelperson, Organisation oder als Gruppe mit zu machen an dieser einzigartigen Wettfahrt. Es gelten feste Regeln bei dieser Regatta, die beinhalten, das mindestens eine Person im Boote sein muss, die Besatzung muss Schwimmwesten tragen, es dürfen nur Pappe, Papier und Klebstoff beim Bau verwendet werden, Paddel als “Motor” sind erlaubt. Die Anmeldung und Begutachtung der selbstgeklebten Boote findet unter scharfen Juryaugen am Molenfest ab 15.00 Uhr statt. “Wir werden erst vor Ort die Zulassungen für diese besondere Regatta erteilen, und hoffen auf zahlreiche Teilnahmen”, so Peter Lückel, der für Fragen unter Tel: 04682-2785 zu erreichen ist.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com