Startseite » Über Land ... » Wasser von allen Seiten, aber die Sonne siegte…(kt)

Wasser von allen Seiten, aber die Sonne siegte…(kt)

Das Steenodder Molenfest hatte in diesem Jahr erschwerte Startbedingungen, denn gleich zu Beginn tobte sich eine ausgiebige Regenfront über dem beliebten Fest aus.

Großes Interesse an der Papierbootregatta...

Großes Interesse an der Papierbootregatta...

Einige Stände packten zusammen, der Gesangverein Rüm Hart hatte keine Stimme gegen das Unwetter und konnte nicht auftreten. Das Blatt wendete sich gegen Spätnachmittag zu Gunsten der bevorstehenden Regatta des Amrumer Segel- und Regatta Vereins (ASRV). Wo die Steenodder Mole noch eine Stunde vorher überschaubar war, strömten ganze Zuschauermassen mit Durchbruch der ersten Sonnenstrahlen das Fest. Eine große Attraktion war die Besichtigung des DGzRS Seenotrettungskreuzers Vormann Leiss, der sich vieler kleiner und großer Besucher erfreute. Flohmarkt, Textilien, Selbstgestricktes und vieles mehr gab es neben allerlei Speisen und Getränke zu entdecken und kaufen. Wegen des Unwetters starteten die Teilnehmer der Optimisten- und Piratenregatta mit fast zweistündiger Verspätung. Neben den Amrumer Startern befanden sich auch Seglerinnen und Segler der Nachbarinseln Föhr und Sylt am Start.

Optis werden klar gemacht...

Optis werden klar gemacht...

Fünf Boote der Piratenklasse und dreizehn kleine Optimisten zeigten ihr Können auf dem Wasser.

Bei den Optisegelern gab es folgende Ergebnisse:
1. John Eric, WYC (Wyker Yacht Club)
Anmerkung: Der 2. Platz war zwischen den drei folgenden Seglern extrem umkämpft. Am Ende hatten alle die gleiche Punktzahl, so dass die Wertung aufgrund des besseren Einzelergebnisses erfolgen musste.
2. Nisse Peters und Bho Julius Friedrichs, beide WYC
3. Momme Klüßendorf, ASRV
Bei den Jollen fuhren 5 Boote mit je 2 Jugendlichen mit, davon 3 Föhrer und 2 Amrumer.
Die Ergebnisse:
1. Jannis und Nelès, WYC
2. John Eric und Emma, WYC
3. Jannes und Felix, WYC

Hart umkämpft...

Hart umkämpft...

Der Höhepunkt an diesem Tag war die Papierbootregatta. Mit Spannung und Vorfreude von hunderten Besuchern erwartet wurden die 8 Teams im Vorfeld von Organisator Peter Lückel vorgestellt, interviewt und der zu fahrende Kurs erklärt. Mit Schwimmwesten und Paddel ausgerüstet ging es an den Start und die Teams wurden stimmungsvoll angefeuert. Schon nach ein paar Metern musste sich das erste Team gegen die Wassermassen geschlagen geben und sank. Hart kämpften die Paddler der übrigen Papierboote gegen das zerstörende Nass durch den dreifach zu fahrenden Parcours. Die Boote, die nur aus Pappe und Papier mit Kleber zusammengehalten wurden zeigten wahre Seetauglichkeit. Zwar wurde einigen Teilnehmern der Boden im Boot aufgeweicht und man musste nun laufen statt paddeln, aber das sorgte für zusätzliche Stimmung mit hohem Unterhaltungswert, was das Publikum gebührend zeigte. Unter Johlen und Applaus kamen Lars und Gerrit mit ihrem Papierboot “Che” als erste an den Strand, gefolgt von der “Amrumer Black Pearl” mit seiner Besatzung Sven, Ruben, Julius und Marvin. Der dritte Platz ging an das Föhrer Team Bo-Julius und Nisse in der “Mrs. Spocki”.

Die Sieger der diesjährigen Papierboot-Regatta

Die Sieger der diesjährigen Papierboot-Regatta

Fünf Teams kamen mit ihrem Papierboot durchs Ziel und drei Boote verloren gegen die Nordsee. Die Besatzung der Japsand, Tochterboot des Seenotrettungskreuzers Vormann Leiss, hatte während der ganzen Regatta sein geschultes Auge auf dem Wasser und kam sofort zu Hilfe, wenn jemand diese benötigte. Unter Beifallsrufen ging die Regatta zu Ende und das Fest ging weiter. Bei schönem Sommerwetter mit einer kühlen Brise feierten viele Gäste und Insulaner bis in den späten Abend an der Steenodder Mole.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com