Startseite » Kultur » Großer Andrang beim Künstlertreff…(kr)

Großer Andrang beim Künstlertreff…(kr)

Am vergangenen Freitag, dem 30. Juli 2010, gab es zum 2. Mal unter dem Namen „Rotary trifft Amrumer Künstler“ eine besonders schöne Ausstellung im Norddorfer Gemeindehaus.

Vielseitigkeit begeisterte das Publikum...

Vielseitigkeit begeisterte das Publikum...

Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr ein voller Erfolg und auf große positive Resonanz getroffen war, hatten sich die Mitglieder des Amrumer Rotary Clubs wieder die Mühe gemacht aus dem Gemeindehaus eine Galerie und aus dem Vorplatz eine Festwiese zu gestalten. Bevor um 16.00 Uhr die bereits sehr große Menge an Besuchern hinein gelassen wurde, hielt Hans-Peter Traulsen, derzeitiger Präsident des Amrumer Rotary Clubs, eine kurze Begrüßungsrede. Darin fasste er noch einmal zusammen, dass „das Ziel der Veranstaltung sei, Künstlern, die auf Amrum leben und arbeiten oder sich von der Insel in ihrer Arbeit inspirieren lassen, ein Forum zu bieten, auf dem sie ihre Werke einem breiten Publikum präsentieren sowie mit anderen Kunstschaffenden in Kontakt treten und ins Gespräch kommen. Gästen und Einheimischen wiederum soll die Möglichkeit gegeben werden, sich in ansprechender Atmosphäre einen Überblick über die Vielfalt des künstlerischen Schaffens auf der Insel zu verschaffen und sich davon gefangen nehmen zu lassen.“

So trafen die zahlreichen Gäste auf 25 Maler, Fotografen, Bildhauer und andere Künstler. Musikalische Untermalung gab es von verschiedenen Musikern mit Gitarre, Klavier und Gesang.

Die"Malwerkstatt"

Die"Malwerkstatt"

In der „Malwerkstatt“ war für den künstlerischen Nachwuchs gesorgt. Hier konnten die Kinder nach Herzenslust malen und die Einzelbilder wurden auf zwei großen Leinwänden zu Gesamtkunstwerken zusammen gestellt. Kulinarisch verwöhnt wurden die Gäste an den vielen Ständen durch die Rotary-Mitglieder selbst, die bis Mitternacht fleißig im Einsatz waren. Natürlich wurde auch nicht der eigentliche Zweck dieser Veranstaltung vergessen. Wieder sollte der Erlös der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf Amrum zugutekommen.

Mitglieder des ASRV stellen sich vor...

Mitglieder des ASRV stellen sich vor...

Besonders die Opti- und Jollen-Segelgruppe des ASRV  (Amrumer Segel- und Regatta-Verein) freuten sich, da sie dieses Jahr die Hauptnutznießer sein würden. „Wir werden von der Spende einen Doppeltrailer für die Piraten (Jollen) anschaffen“, erzählte Jugendwart Ulf Jürgensen. „Damit erreichen wir eine deutlich höhere Mobilität, da dieser gleich zwei Jollen übereinander transportieren kann und wir damit diese auch viel leichter ins Wasser lassen bzw. herausheben können. Außerdem wird so im Winter jede Menge Lagerplatz eingespart.“ Die „Piraten“ (Jugendlichen des ASRV) freuten sich schon sehr auf die zukünftige Teilnahme an Trainingslagern und Regatten.

Um diesen Wunsch auch auf jeden Fall erfüllen zu können, fanden am Abend noch zwei Versteigerungen statt. Rüdiger Skadow, bekannt für seine farbenprächtigen Aquarelle, hatte sich bereit erklärt, während der Veranstaltung ein Bild zu malen, das dann höchstbietend versteigert wurde.

Durchgehend gut besucht...

Durchgehend gut besucht...

Auch der Amrumer Künstler Kai Quedens hatte zusammen mit den Kindern in der Malwerkstatt ein Bild erschaffen. Beide Bilder führten zu spannenden Versteigerungen und einem ordentlichen Spendenerlös. Dieses Jahr gab es außerdem zwei Kalender zu kaufen, die mit Werken der anwesenden Künstler erstellt worden waren. Nachdem bereits letztes Jahr um eine Erweiterung der Ausstellung um einen Tag gebeten worden war, war die Veranstaltung dieses Jahr gleich auf den Samstag ausgedehnt worden. So blieb den Gästen, Einheimischen und Künstlern genügend Zeit zum Betrachten, Reden und Austauschen, was in großem Maße genutzt wurde.

Verantwortlich für diesen Artikel: Katrinna Reichel

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. Heidemarie Dohmeier

    Schade, daß wir dieses Jahr noch nicht da sind! Wir waren schon beim ersten Mal begeistert.
    Hoffentlich gibt es Ende Okt., Anf. Sept. noch ein paar Highlights.
    LG

    H. Dohmeier

Amrumer Fotowettbewerb 2015