Startseite » Über Land ... » Bahnhof-Sanierung in Niebüll während des laufenden Betriebs…(to)

Bahnhof-Sanierung in Niebüll während des laufenden Betriebs…(to)

Schon seit Jahren bestand der begründete Wunsch der Bahnreisenden, dass der Bahnhof Niebüll auf den heute üblichen Qualitätsstandart gebracht wird.

Sanierung steht an...

Sanierung steht an...

Die nach mehreren Aufschüben, in diesem Jahr endlich angegangene Sanierung des Bahnhofs, wird unter anderem auch  behindertengerechte Zugänge zu den Bahnsteigen mit sich bringen. Die Bahn wolle alles daran setzen, die Fertigstellung im Sinne des Saisonbetriebes 2011 sicher zu stellen und den umgebauten Bahnhof im zweiten Quartal 2011 in Betrieb zu nehmen. Das Kostenvolumen für die Sanierung beträgt rund 7,5 Millionen Euro.

Die Projektleitung sieht nach dem Rückbau der Dachkonstruktion des Mittelbahnsteiges, der während des laufenden Betriebs und ohne Beeinträchtigung der Reisenden verlief, ab Ende August die Gründungsarbeiten im Unterführungsbereich. Dann wird die südliche Durchgangsbreite des Tunnels um 1 m verengt um die Spundwände für die Herstellung der Aufzüge und Treppenanlagen herstellen zu können. Hierzu werden auch die südlichen Treppenangänge und der Bereich des Aufzugs im Empfangsgebäude betroffen sein.
Nach Fertigstellung der Arbeiten im südlichen Bereich wird die südliche Seite wieder für Reisende freigegeben und die nördliche Tunnelseite geschlossen. Der Zeitpunkt hierfür ist noch nicht exakt verifizierbar, so Karin Oppenländer, Bahnhofsmanagement Kiel (I.SV-N Kiel) in einer Mitteilung.
Barriere frei sind die Bahnsteige weiterhin mit Hilfe des Servicepersonals über den nördlichen Bahnübergang erreichbar. Anmeldungen über die Mobi-Service-Zentrale (01805 512 512) sind hierfür erforderlich.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com