Startseite » Über Land ... » Ein Fest der Sinne…(kr)

Ein Fest der Sinne…(kr)

Am letzten Sonntagnachmittag, den 05. September 2010, konnte man auf der Festwiese in Steenodde viele glückliche und bunt geschminkte Kindergesichter sehen.

Ferst der Sinne...

Ferst der Sinne...

Der Naturkindergarten „bütjen jongen“ (fries.: Draußenkinder) feierte sein alljährliches Sommerfest unter dem Motto „Ein Fest der Sinne“. Und entsprechend gab es an den vielen verschiedenen Spiel- und Bastelstationen jede Menge zum Fühlen, Sehen, Hören, Riechen und Schmecken. Eine „Barfußbahn“ war aufgebaut, in der in verschiedenen Kartons u.a. entweder Stroh, Sand, Tannennadeln oder auch ein Fell lagen, um ein Gefühl für die unterschiedlichen Materialien zu erlangen. An der bunt bemalten „Clownwand“ waren der Geschmacks- und Geruchssinn gefordert. Kreativ werden konnte man beim Brustbeutel nähen, beim Filzen und beim Ketten oder Schlüsselanhänger basteln. Besonders beliebt waren wieder die luftballonbetriebenen Boote, die dieses Mal auch vor Ort erstellt wurden, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden. Wer nicht selber basteln mochte, konnte auch schöne Kleinigkeiten wie bunte Papiertüten oder Halsketten an einem Stand erhalten. Dank der Elterninitiative gab es eine große Auswahl an leckeren süßen und salzigen Backwaren, über die sich die vielen Gäste sehr freuten und es sich damit in den Strandkörben bequem machten, die bei dem schönen Wetter zum Sonnenbaden einluden.

Buntes Treiben...

Buntes Treiben...

Auch ansonsten waren die Eltern der „bütjen jongen“ an diesem Tag sehr aktiv, ob im Verkauf, beim Basteln oder im Musik machen. Zum Abschluss wurde im großen Kreis gesungen und getanzt und die Besucher verließen das Fest mit einem Lächeln. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem gleichnamigen Verein des Kindergartens zugute.

Der Naturkindergarten hat u.a. zum Ziel das Üben aller Sinne und die Entwicklung eines Körperbewusstseins, Schulung der Grob- und Feinmotorik sowie Naturbeobachtung und die Bildung eines Verantwortungsgefühls für die Natur. „Wer sich immer wieder als Teil der Natur erlebt, wird mit ihr vertraut und findet sie liebens- und schützenswert.“ Und wo lassen sich diese Ziele besser umsetzen als in den abwechslungsreichen Landschaften, wie Strand, Dünen, Wälder und Wiesen, der Insel Amrum.

Verantwortlich für diesen Artikel: Katrinna Reichel

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015