Startseite » Sport » „C“ und „D“ gewinnen, „E“ und „F“ verlieren…(do)
Lünecom

„C“ und „D“ gewinnen, „E“ und „F“ verlieren…(do)

Alle Amrumer Jugendmannschaften standen am vergangenen Wochenende für den TSV auf dem Platz. Den Anfang machten die C-Junioren am Samstag im heimischen Mühlenstadion gegen die zweite Mannschaft der SG Ladelund/Achtrup.

Rayk Lewerentz (gelb/blau)

Rayk Lewerentz (gelb/blau)

Das anfänglich ausgeglichene Spiel dominierten die Amrumer ab Mitte der ersten Halbzeit nach Belieben und boten sehenswerte Kombinationen bei sommerlichen Temperaturen. Herausragender Spieler der ersten Hälfte war Amrums Rayk Lewerentz, der vier Tore erzielte und die Insulaner auf Siegeskurs brachte. Zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 5:0. Auch nach der Pause ging es offensiv weiter. Mats Klein, Devin Beyer, der sechs Tore auflegte, und Rayk Lewerentz (2) sorgten im zweiten Spielabschnitt für klare Verhältnisse. Gemeinsam mit den Spielern und Betreuern der SG Ladelund/Achtup, die auf Amrum übernachteten, grillten und feierten die siegreichen Inselkicker bis es dunkel wurde. Am Sonntag trugen beide Teams das Rückspiel aus. „Nach dem 9:0 des Vortages waren meine Spieler zu siegessicher und hatten nicht die nötige Konzentration“, stellte C-Trainer Holger Lewerentz nach der zweiten Partie fest. Trotz der teilweise fehlenden Konzentration gewann die „C“ letztlich verdient mit 4:2 (2:1). Dabei waren Devin Beyer (3) und Rayk Lewerentz im Dauerregen für den TSV erfolgreich.

C-Jugend-Teamfoto

C-Jugend-Teamfoto

Für die C-Jugend spielten Mats Klein (1 Tor), Devin Beyer (4), Rayk Lewerentz (7), Celina Bittorf, Dark Johannsen (1), Arne Wolff, Torben Oelers (TW), Sven Miesner und Jonas Fadil.

Im Anschluss an das C-Jugend-Spiel am Sonntag empfing die „F“ die  Mannschaft der SG Ladelund/Achtrup. „Wir hatten keine Durchschlagskraft nach vorne, eine mangelhafte Raumaufteilung und ein desolates Abwehrverhalten“, begründete F-Jugend-Trainer Wolfgang Handke die 0:7-Niederlage seiner Mannschaft. Nur zwei Torchancen von Dewin Beiß und Feliks Grzybowski waren zu wenig, um das Spiel ausgeglichen zu gestalten. An die starke Leistung des 5:3-Sieges gegen Niebüll konnte der jüngste TSV-Nachwuchs nicht anknüpfen und musste somit einen kleinen Rückschlag einstecken.

Tom Isemann (TW), Len Beyer, Jaap Oke Tadsen, Ennes Wand, Dewin Beiß, Thies Hansen, Mads Hansen, Neil Hasenclever, Feliks Grzybowski, Felix Fetting, Miki und Matti Stefanski standen für die F-Jugend auf dem Platz.

Amrums „E“ spielte auswärts gegen die JSG Hattstett/Arlewatt II. Die Gastgeber ließen den Insulanern keine Chance und gewannen verdient mit 12:2 (7:1). Samuel Heilmann, der neben Torwart Nigg Siebert stärkster Akteur auf Amrumer Seite war, traf doppelt für die Inselkicker. „Gegen unseren schussgewaltigen Gegner war es heute schwer“, zeigte E-Jugend-Trainer Dirk Dümmel nach der Partie den Hauptgrund für die hohe Niederlage auf. Es sei, so der Übungsleiter, „nicht mehr drin gewesen“.

Für die „E“ spielten Nigg Siebert (TW), Katharina Drews, Kerrin Tadsen, Mane Jöns, Malte Bötel, Are Boyens, Jannis Hesse, Samuel Heilmann (2 Tore) und Leene Motzke.

Auch die D-Jugend des TSV Amrum musste auswärts antreten. Auf dem tiefen und äußerst rutschigen Platz des Gegners, der JSG Mitte NF III, lief Momme Klüßendorf zu Höchstform auf und erzielte alle Treffer für die Inselkicker. Sechs an der Zahl waren es, mit denen er maßgeblichen Anteil am 6:5-Erfolg seines Teams hatte. „Die Jungs haben richtig schönen Fußball gespielt“, lobte D-Trainer Joachim Stock seine Schützlinge nach der Partie. „Für mich als Trainer war es das beste Spiel“.

Finn Peters (TW), Claas Ide, Melf Dethlefsen,Thiemo Laß, Ocke Stock, Mathias Drews, Momme Klüßendorf (6), Claas Thore Klein und Thomas Drews siegten im Trikot des TSV Amrum.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Lünecom

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com