Startseite » Über Land ... » Umfangreiche Erdarbeiten machen das Stromnetz zukunftssicherer…(to)

Umfangreiche Erdarbeiten machen das Stromnetz zukunftssicherer…(to)

Die Erdarbeiten für die Erneuerung und Umstrukturierung von verschiedenen Stromversorgungstrassen in der Gemeinde Norddorf und der Einbindung einer neuen 20.000 Volt Schaltanlage laufen in den letzten Wochen im Ort auf Hochtouren.

45 Tonnen schwere Schaltanlage

45 Tonnen schwere Schaltanlage

Diese Maßnahmen sind Teil der rund 550.000 Euro schweren Investition, die die Schleswig-Holstein Netz AG – eine Tochtergesellschaft der E.ON Hanse AG – laut einer Pressemitteilung auf Amrum aufbringt. Durch die neue Schaltanlage erhöht sich die Versorgungssicherheit in den Gemeinden Wittdün, Norddorf und Nebel. Neben der 45 Tonnen schweren Schaltanlage, die bereits im Juni am Parkplatz in Norddorf ihren neuen Standort bezog, gilt es auch ein ganzes Bündel an 20 KV Leitungen zu verlegen und einzubinden. Somit gestalten beziehungsweise gestalteten sich die Baggermaßnahmen zum Beispiel entlang der Lunstruat dementsprechend umfangreich, so die Information des Unternehmens.

Mit diesem neu gewählten Standort unterstützt die Schleswig-Holstein Netz AG zudem die Bemühungen der Gemeinde Norddorf zur Renaturisierung der Amrumer Nordspitze.
Mit dieser Modernisierungsmaßnahme der beiden auf Amrum betriebenen 20 KV Schaltanlagen wird für die ganze Insel eine höhere Betriebssicherheit im Störfall erreicht. Dies wird dadurch erreicht, dass die Leitungen zwischen den Schaltanlagen und den versorgenden Seekabeln von der Insel Föhr selektiv geschaltet werden können. Mit der vollständigen Inbetriebnahme der neuen Schaltanlage am Großraumparkplatz in Norddorf wird dann die bisherige Anlage im Wittdüner Badeland stillgelegt.
Die 550.000 Euro Investition umfasst neben der Schaltanlage einen Ausbau des Nieder- und Mittelspannungsnetz in der Gemeinde Norddorf. Die Maßnahme soll nach bisherigem Planungsstand im Frühjahr 2011 abgeschlossen sein.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015