Startseite » Politik » Neujahrsgrußwort des Amtes Föhr-Amrum

Neujahrsgrußwort des Amtes Föhr-Amrum

Liebe Einwohnerlinnen und Einwohner der Inseln Amrum und Föhr, verehrte Gäste!

Heidi Braun

Zum Jahreswechsel ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem wir die Ruhe und Muße finden, einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu werfen und gleichzeitig einen Ausblick auf das neue Jahr, um uns die Frage zu stellen, was dieses neue Jahr uns bringen wird.
Aus unserem Gymnasium der Insel Föhr und der Realschule mit Hauptschulteil wurde eine gemeinsame Schule, die jetzt den Namen „Eilun Feer Skuul“ bekommen hat. Um die gemeinsame Arbeit und das Miteinander weiter zu fördern, sind umfangreiche Umbaumaßnahmen geplant.
Aus den Planungen für die teilweise Erneuerung der Öömrang Skuul auf Amrum konnten wir erkennen, dass die Vorarbeiten und Besprechungen  einen erheblichen Zeitaufwand in Anspruch nehmen. Wir hoffen nun, das im Sommer 2011 mit den Baumaßnahmen eines Grundschultraktes und einer Mehrzweckhalle begonnen werden kann. Es wird mit einer Bauzeit von 1,5 Jahren gerechnet.
Die Fertigstellung der durch das Konjunkturprogramm geförderten Dachsanierung verschiebt sich bei der Öömrang Skuul leider durch den Wintereinbruch auf das nächste Jahr.
Die Feierlichkeiten zum 650 jährigen Jubiläum der Gemeinden Utersum und Borgsum sowie das 100 jährige Stadtjubiläum von Wyk auf Föhr standen im Mittelpunkt des Veranstaltungsreigens 2010.

Bereits seit Anfang 2009 beschäftigt sich das Amt Föhr-Amrum mit dem Ausbau der Breitbandversorgung auf Föhr und Amrum. Den Gemeinden Alkersum, Borgsum, Midlum, Nieblum, Norddorf, Oevenum, und Wittdün wurde aufgrund der schlechten Versorgung Zuschüsse aus dem Förderprogramm des Landes Schleswig-Holstein zugesichert. Diese Gemeinden haben nun Mittel für den Breitbandausbau zur Verfügung gestellt. Die Ausschreibung steht kurz bevor und die Realisierung soll noch im Jahr 2011 erfolgen.

Im Bereich der Wyker Städteplanung stand der Hotelneubau im Bereich des „Hauses Schöneberg“, genauso ein Mehrgenerationen-Wohnhaus im Bereich der Strandstraße im Vordergrund.
Ebenfalls wurde ein Ideenwettbewerb für den Umbau der Wyker Innenstadt unter dem Motto „Grenzenloses Stadterleben“ durchgeführt
In der Gemeinde Nieblum wurde das „Haus des Gastes“ im Jahr 2010 umgebaut und erstrahlt in neuem Glanz. Auch die Gemeinde Utersum plant ihr „Haus des Gastes“ den heutigen Bedürfnissen anzupassen, ebenso wie die Gemeinde Nebel.

Die Gemeinden Wittdün auf Amrum und Oldsum auf Föhr haben beschlossen für ihre Feuerwehren jeweils ein neues Löschfahrzeug im Rahmen des Ersatzes anzuschaffen. Die neuen Löschfahrzeuge der Typen LF 10/6 und LF 10/10 werden voraussichtlich in der ersten Hälfte des kommenden Jahres in Dienst gestellt. Das Investitionsvolumen beträgt mehr als 450.000,00 Euro.

Zusammen mit anderen Gemeinden und Ämtern hat sich auch das Amt Föhr-Amrum stark gemacht gegen die Schaffung eines Co²- Endlagers, aber auch die Einführung einer Küstenschutzabgabe für das gesamte Gebiet des Amtes Föhr-Amrum hat unsere Gegenwehr hervorgerufen. Ausschließlich die Insel Föhr betreffend haben wir auch unseren Unmut über die Einsparung einer Pfarrstelle auf Föhr kundgetan.
Für viele sicherlich unbemerkt wurde die Verwaltung der Stadtbücherei in Wyk auf Föhr vom Büchereiverein Schleswig-Holstein e.V., Rendsburg auf das Amt Föhr-Amrum übergeleitet.

Im Laufe des Jahres wurde das Angebot auf der Internetseite www.amtfa.de um ein Online-Fundbüro, ein virtuelles Gewerbeamt sowie den Zuständigkeitsfinder Schleswig-Holstein erweitert. Für politisch Interessierte wurde der Umfang des sogenannten “Bürgerinfoportals” ausgeweitet.

Damit kommen wir zum Ausblick auf das Jahr 2011.
Im Ziegeleiweg in Wyk auf Föhr wird eine Obdachlosenunterkunft für maximal 18 Personen errichtet. Sie ersetzt die abgängigen Container, welche dann abgebaut werden.
Ebenfalls hoffen wir, dass der bereits für 2010 geplante Ausbau einer Kinderkrippe im Kindergarten „Arche Noah“ in Midlum realisiert werden kann.
Für unsere Gäste auf Föhr haben wir eine neue Beschilderung der Radwege geplant. Bei den Radwegen wird es einige Änderungen geben. Um die Themenrouten auch befahren zu können, wird es neue Radfahrkarten geben, die allerdings noch in Arbeit sind.
In diesem Sinne wünschen wir unseren Gästen, unseren Einwohnerinnen und Einwohnern ein gesundes, glückliches und erfolgreiches 2011.

Heidi Braun, Amtsvorsteherin

Renate Gehrmann, Amtsdirektorin

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015