Startseite » Über Land ... » Jahreshauptversammlung bei Kerzenschein…(to)

Jahreshauptversammlung bei Kerzenschein…(to)

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wittdün konnte sich am Freitag auch nicht den Umständen des totalen Stromausfalls auf der halben Insel entziehen und fand daher bei  lauschigem Licht und Kerzenschein statt.

Jahreshauptversammlung bei Kerzenschein...

Die Wehrführung nahm es gelassen, bedauerte nur, dass sich die Reihen der Mitglieder und Gäste doch im Verhältnis zu sonst als sehr gelichtet darstellten. Um das bestellte Essen bangte man zwar zuerst auch, doch lediglich eine kleine Verspätung war hinzunehmen, bevor die schmackhaften Rouladen aufgetischt werden konnten.

Der Tätigkeitsbericht von Schriftführer Wolfgang Stöck für das zurückliegende Jahr umfasste glücklicherweise nicht allzu viele Brände und keine größeren Unfälle. Seit Anfang März 2010 waren die Wittdüner Einsatzkräfte wieder mit einem wasserführenden Fahrzeug ausgestattet und konnten somit die seit Oktober 2009 andauernde fahrzeuglose Zeit endlich beenden. Wenn auch vorerst mit einem Leihfahrzeug, das von der Gemeinde Wittdün bis zum Jahresende 2010 geleast wurde. Zwischenzeitlich läuft eine Ersatzbeschaffung, die der Gemeindefeuerwehr ab März dieses Jahres ein neues Fahrzeug bescheren wird. Wolfgang Stöck merkte in seinem Bericht an, dass der Verlauf des Tanzfestes der Feuerwehr im Februar wie gewohnt unterhaltsam und schwungvoll war. Die Tatsache, das weder ein Wehrführer der benachbarten Wehren, der stellvertretende Amtswehrführer noch der eigene Bürgermeister oder ein Gemeindevertretungsmitglied anwesend waren, empfand er als überaus bedauerlich. „Sollen wir uns Gedanken machen“?, hinterfragte Wolfgang Stöck diese Gegebenheit.
Die Kameraden und Kameradinnen rückten im Laufe des Jahres zu verschiedenen Bränden aus, die glücklicherweise eher glimpflich verliefen und keine Personen ernsthaft verletzt wurden. Große Energie wurde auch im zurückliegenden Jahr für die Aus- und Fortbildung der Kameraden und Kameradinnen aufgebracht. Zu den Lehrgängen gehörten, der zur Schiffsbrandbekämpfung und der zur technischen Hilfeleistung – Rettung bei Verkehrsunfällen. Des Weiteren absolvierten Kameraden den Gerätewart- und Gruppenführerlehrgang. Auch in diesem Jahr wird der Fortbildungsstandard wieder auf hohem Niveau verlaufen. Einen festen Termin für den zweiten Teil der Schiffsbrandbekämpfung, der im Marinestützpunkt in Neustadt stattfinden wird, konnte Petra Müller aber noch nicht nennen. Für die Pflege und Aktualisierung der Homepage der Amrumer Feuerwehren sprach Stöck der stellvertretenden Wehr- und dritten stellvertretenden Amtswehrführerin ein großes Dankeschön aus. Der Besuch der Seite www.feuerwehr-amrum.de sei sehr zu empfehlen.
Von den 26 aktiven Feuerwehrmitgliedern waren 18 erschienen, sodass Gemeindewehrführer Dietmar Hansen die Beschlussfähigkeit feststellen konnte. Die Versammlung entschied sich, den zur Wahl stehenden Gerätewart, Toni Genzel, per Handzeichen zu wählen. Genzel nahm die Wahl an. Kassenwart Kai Gerisch berichtete von einer ausgeglichenen Kasse, bedauerte aber gleichzeitig das geringe Zinsaufkommen bei nahezu gleichem Kontostand. Die Kassenprüfer Peter Lückel und Thomas Oelers hatten die Kassenführung intensiv geprüft und konnten Gerisch eine vorbildliche Arbeit attestieren. Die Versammlung beantragte die Wiederwahl der Kassenprüfer. Auch für 2011 erklärten daraufhin die Beiden, ihre Bereitschaft als Kontrollorgan zu fungieren.
Die Feuerwehranwärter Katharina Trippe und Jens-Uwe Lingstaedt erhielten ihre Schulterklappen zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann.

Dietmar Hansen, Wolfgang Stöck

Wolfgang Stöck erhielt für seine treuen Dienste die Bandschnalle für 20-jährige Feuerwehrzugehörigkeit. Dietmar Hansen verlas stellvertretend für den verhinderten politischen Vertreter der Gemeinde Wittdün seinem Vorgänger Bernd Rohlmann die Ehrenurkunde des Innenministers des Landes Schleswig-Holstein und überreichte das Brandschutz-Ehrenzeichen am Bande in Silber für 25-jährige aktive Dienstzeit. Rohlmann freute sich, dass ihm diese Ehre zu Teil wurde und er in solch einem intimen Rahmen seiner langjährigen Wegbegleiter, diese Auszeichnung entgegen nehmen durfte.

Bernd Rohlmann, Dietmar Hansen

Wehrführer Hansen bedankte sich bei seinen Kameraden für die entgegengebrachte Dienstbereitschaft, wenn auch er sich manchesmal von verschiedenen Mitgliedern eine größere Dienstbeteiligung wünsche. Speziell der zweite Dienst ist schlechter frequentiert. Dabei stellt jede weitere Übungseinheit einen Zugewinn in der sicheren Handhabe der Ausrüstung dar und verhilft zum Erfolg im Einsatz. Da geht es nicht selten um wichtige Minuten und die Rettung von Menschenleben. Den Nachbarwehren dankte er für die Unterstützung besonders in der Zeit, in der die Wittdüner Wehr nicht mit einem eigenen wasserführenden Fahrzeug einsatzbereit war und derzeit ist, sowie für die stets gute Zusammenarbeit im Tagesgeschehen.
Kommissar Hans-Ulrich Petersen bedankte sich als Leiter der Amrumer Polizeistation für die hervorragende Kooperation und der stets erfahrenen Unterstützung der Polizeikräfte im Einsatz. Für ihn speziell geht am 31. März eine über drei Jahrzehnte andauernde Dienstzeit auf Amrum zu Ende, in der er die gute Zusammenarbeit der Einsatzkräfte auf Amrum zu schätzen wusste. Sein Motto war bei Festlichkeiten stets: „Macht mir keine Arbeit, dann mache ich euch keinen Ärger“.
Verantwortlich für den Bericht: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015