Startseite » Über Land ... » Eisige Biikefeuer heizen ein…(md)

Eisige Biikefeuer heizen ein…(md)

Am vergangenen Montag feierten Insulaner und Gäste in allen Amrumer Inseldörfern das traditionelle Biikebrennen.

Biike-Brennen... ein schöner nordischer Brauch

Mit diesem nordischen Brauch, der besonders auf den nordfriesischen Inseln und Halligen zelebriert wird, soll der Winter ausgetrieben werden. Auch in diesem Jahr verbrachten wieder zahlreiche Touristen, die damit viel Bewegung in den kalten und langen Winter brachten, ein verlängertes Wochenende auf Amrum, um diesen „Feiertag“ richtig genießen zu können. Einigen von ihnen wurde die Anreise aufgrund des starken Ostwindes der letzten Tage erschwert, was die Stimmung und die Vorfreude auf das Biikebrennen aber nicht schmälerte. Bei eisigen Temperaturen und sternenklarem Himmel wurden die Biikehaufen von den Freiwilligen Feuerwehren entzündet und der Abend dadurch erleuchtet. In der Nähe des Biikefeuers waren die Temperaturen angenehm und Gäste und Insulaner fanden Zeit, sich bei Glühwein und Bratwurst über das traditionelle Fest zu unterhalten. Die jüngeren Biike-Besucher „kokelten“ und schwärzten die Gesichter ihrer Freunde mit Ruß, was auch schon zu einer Tradition geworden ist.

Eltern und Kinder des Insel-Kindergartens hatten ihren Spass


In der letzten Woche feierten die Kinder des Inselkindergartens „Flenerk Jongen“ ihr vorgezogenes Biike-Fest. Seit über zehn Jahren wird dieser „Kokel-Nachmittag“ veranstaltet, an dem Kinder und Eltern jedes Jahr viel Spaß haben und die Stunden an der frischen Luft genießen. Den Brandschutz für dieses Ereignis stellen abwechselnd die Amrumer Feuerwehren, in diesem Jahr war die Nebeler Wehr vor Ort. „Trotz der Eiseskälte“ sei es ein „wunderschöner“ Nachmittag gewesen, sagte Kindergartenleiterin Susanne Jensen hinterher.

„Flenerk Jongen"-Kinder mit ihrem selbst gebasteltem Piadder


Das Biikebrennen wird auch im nächsten Jahr wieder viele Gäste und Insulaner fröhlich stimmen und sie auf einen möglichst baldigen Frühlingsbeginn hoffen lassen.

Matthias Dombrowski für Amrum-News

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. Das Biikebrennen hat auch in diesem Jahr wieder einige
    Landratten angelockt. Besonders begeisterte Stimmen habe ich
    von den Gästen des Wittdüner Feuers gehört. Sie erfreutensich
    allesamt an der-wie im Amrumer Veranstaltungskalender ange-
    kündigt- Beköstigung durch die freiwillige Feuerwehr.
    Erbsensuppe und Glühwein waren hervorragend!!!!!!!
    Ich denke, daß es wohl ziemlich daneben ist, Touristen mit einem
    solchen Programm anzulocken und dann durch Abwesenheit zu
    glänzen (die Feuerwehr). Als zugezogener Amrumer werde ich
    dafür eintreten, daß die jährliche Spendenzuweisung an die
    Feuerwehr zumindest für unsere Wohnanlage unterbleiben wird.

    Gruß
    einer, der in der Kälte auch mal einen
    Glühwein vertragen hätte.

Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com