Startseite » Über Land ... » Feuerwehrehrenkreuz in Silber als Würdigung für hervorragende Dienste in der Feuerwehr…(to)

Feuerwehrehrenkreuz in Silber als Würdigung für hervorragende Dienste in der Feuerwehr…(to)

Auf der Wehrführerdienstversammlung und dem Treffen der Föhr-Amrumer Feuerwehrkammradschaft im „Midlumer Krog“ auf Föhr konnte Amtswehrführer Joachim Christiansen vor den versammelten Feuerwehrmitgliedern der Inseln Föhr und Amrum sowie den erschienenen Vertretern aus Politik, Verwaltung und Behörden zur eigenen Freude eine besondere Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes überbringen.

Christiansen und Tieze

Gemeinsam mit seinen Vertretern Claus-Peter Brodersen und Petra Müller nahm er stellvertretend die Ehrung von Oberbrandmeister Gerhard Tieze aus Nebel vor, der für die Würdigung von herausragenden Diensten in der Feuerwehr von Landesbrandmeister Dethlef Radtke mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet wurde. Gerhard Tieze kann auf 25 Jahre Feuerwehrdienst zurückblicken, in denen er es nicht gescheut hat, Verantwortung in Führungspositionen zu übernehmen. Als Ortswehrführer der Ortsfeuerwehr in Nebel wird er, wie erst kürzlich schon als stellvertretender Gemeindewehrführer vollzogen, sein Amt in die Hände Jüngerer abgeben.

Für den Alkersumer Gemeindewehrführer Oberlöschmeister Andreas Lorenzen konnte Christiansen die Beförderung für die Dauer der Dienststellung zum Oberbrandmeister vornehmen. Hierbei überbrachte er die Grüße des verantwortlich zeichnenden Kreiswehrführers Christian Albertsen und wünschte Lorenzen eine glückliche Hand in seinem Amt.

Lorenzens Beförderung wird von seinen Kameraden gleich umgesetzt...

Christiansen bedankte sich bei allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern und seinen Stellvertretern für das von ihnen gezeigte Engagement und die geleistete Arbeit. Neben der regelmäßigen Teilnahme an Übungsdiensten und Funkübungen hatten die Föhrer Feuerwehren vier größere Schadenslagen zu bewältigen. Die bei einem Brand von Photovoltaik-Anlagen ausgehende Gefahr sei nicht zu unterschätzen, zumal es schon ausreicht, wenn die Module durch die Einsatzbeleuchtung angestrahlt werden, um Gleichstrom zu erzeugen. Der Amtswehrführer kündigte an, dass die nächste Versammlung dieser Art am 17. Februar 2012 in Norddorf auf Amrum stattfinden wird. Für den Gedankenaustausch unter den Wehrführungen und der Diskussion von Belangen des Feuerwehralltages stellt diese Versammlung auf Amtsebene eine Plattform für konstruktive Anregungen und Fragestellungen dar. Hiervon wurde reger Gebrauch gemacht.
Dass die Reglung der Führerscheinklassen nach EU-Norm trotz gegebener Erleichterungen auch weiterhin eine Herausforderung für die Feuerwehren bedeutet, wurde bei dieser Sitzung einmal mehr deutlich. Die Grenzen sind in Abhängigkeit mit dem zulässigen Gesamtgewicht des zu bewegenden Fahrzeuges so ungünstig eingeteilt, dass Kameraden mit einer Fahrerlaubnis nach dieser Klassifizierung die meisten Einsatzfahrzeuge nicht fahren dürfen. Jörg Michelsen vom Amt Föhr-Amrum gab der Versammlung einen Einblick in die derzeitige Gesetzeslage. Wrixums Bürgermeisterin Heidi Braun erklärte, das die Gemeinde bereits einige Führerscheine finanziert habe, da die Feuerwehrführerscheinreglung die großen Einsatzfahrzeuge ohnehin nicht betrifft und man seitens des Amtes jegliche Vereinfachung für die Aufwertung des Führerscheins der Klasse B begrüßen würde. Für die gute Zusammenarbeit dankte sie der Fahrschule Pergande in Wrixum.
Nils Twardziok gab einen Überblick über die Arbeit in den Jugendfeuerwehren der Inseln Föhr und Amrum. Er begrüßte es außerordentlich, dass sich mit Norman Peters als Nachfolger für den scheidenden Jugendwart Wolfgang Stöck, auf Amrum eine Lösung für den Fortbestand der Amrumer Jugendfeuerwehr abzeichnet. Im Amtsgebiet gibt es 11 Jugendfeuerwehren mit insgesamt 203 Mitgliedern. Zu den Aktivitäten der Jungen und Mädchen gehörten unter anderem die Teilnahme an Leistungswettbewerben und Ausbildungsnachweisen, wie die Jugendflamme.
Als Mitglied der Feuerwehrkameradschaft Nordfriesland für Ehrenmitglieder warb Peter Martinen für die Teilnahme an dieser Interessengemeinschaft von ehemaligen Aktiven und sagte einen Fahrdienst auf dem Festland zu, der es den Interessenten von der Insel ermöglichen soll an den Veranstaltungen teilnehmen zu können.
Als Vorsitzender der Föhr-Amrumer Feuerwehrkameradschaft gab Gerd Arfsten einen Überblick und warb für einen zweiten Versuch ein Kameradschaftsfest auf Amrum auf die Beine zu stellen. In 2011 müsse man sich noch auf das Wesentliche beschränken, doch für 2012 könne man ein gemeinsames Fest anstreben. Zu klären bleibt dabei noch, ob die zwei Jubiläen, die bei der Feuerwehr Wittdün (100 Jahre) und der Feuerwehr Amrum (125 Jahre) anstehen nicht mit diesem Vorhaben zu viel des Guten sein könnten, so Henry Waidhas.
Im Vorstand der Kameradschaft ersetzt Oliver Ziegler aus Nebel den bisherigen zweiten Vorsitzenden Dietmar Hansen aus Wittdün und Kassenwart Klaus Martin Petersen wurde in seinem Amt bestätigt.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015