Startseite » Kultur » Wertvolles Kulturgut soll erhalten bleiben…(md)

Wertvolles Kulturgut soll erhalten bleiben…(md)

Unter dem Motto „Genüsslich essen und dabei steinreich werden“ wurde am vergangenen Samstag ein Benefizessen zugunsten des Projektes „Historische Grabsteine auf dem alten Friedhof in Nebel“ im Hotel Hüttmann in Norddorf veranstaltet.

Pastorin Friederike Heinecke dankt Peter Kossmann...

Zu Beginn des Abends, an dem von jedem 5-Gänge-Menü 15 Euro gespendet wurden, bedankte sich Pastorin Friederike Heinecke bei Peter Kossmann für das Zustandekommen dieser Veranstaltung. Anschließend übernahm Frank Hansen, der Koordinator des Projektes, gemeinsam mit Christa Langenhan das Wort und berichtete den anwesenden Gästen von den Maßnahmen, die getroffen werden müssen, sodass die historischen Grabsteine in Nebel als Kulturgut der Insel Amrum weiterhin erhalten bleiben können. Um die 152 Steine restaurieren und neuaufstellen zu können, seien „Stein-Patenschaften“, die sowohl Insulaner als auch Gäste übernehmen können, notwendig. „Wir müssen einen Eigenanteil von 40.000 bis 50.000 Euro mitbringen“, erläuterte Frank Hansen während seines Vortrages und fügte hinzu, dass der größere Anteil der Gesamtkosten in Höhe von ca. 300.000 Euro dann durch verschiedene Förderprogramme des Landes Schleswig-Holstein finanziert werden wird. Mit diesen Patenschaften und weiteren Spendengeldern könne dieses Vorhaben, das seit fast zwei Jahren angetrieben wird, umgesetzt werden. Er betonte mehrmals, dass die „wunderschönen“ Steine unbedingt als Kulturerbe erhalten werden müssen, da sie auch touristisch ein hohes Ansehen genießen.

Restaurierungsbedürftig...

Die Grabsteine, deren Restaurierungskosten pro Stein ungefähr zwischen 300 und 4000 Euro liegen, stammen aus der Zeit von etwa 1627 bis 1858 und berichten aus dem Leben der Verstorbenen. Außerdem erzählen sie Geschichten von der Seefahrt und der Landwirtschaft und sind mit aufwändigen Ornamenten und Bildern verziert. Bis zum Frühjahr 2013 sollen alle historischen Grabsteine restauriert und neuaufgestellt worden sein, was laut Hansen eine „ehrgeizige, aber machbare Aufgabe“ darstelle.

Wenn Sie Interesse an einer „Grabstein-Patenschaft“ haben, melden Sie sich bitte telefonisch (04682 2389), per E-Mail (pastorin@amrum-kirche.de) oder persönlich im Pastorat in Nebel. Neben einer vollen Patenschaft sind auch Teilpatenschaften möglich, die mit einem kleineren Budget abgeschlossen werden können. Diejenigen, die an einer direkten Geldspende interessiert sind, finden unter diesem Artikel die Bankverbindung der St. Clemens Kirchengemeinde.

Bankverbindung: Nord-Ostsee Sparkasse

Kontoinhaber: St. Clemens Kirchengemeinde

Konto-Nr.: 80007271

BLZ: 217 500 00

Verwendungszweck: Spende Historische Grabsteine

Matthias Dombrowskie für Amrum-News

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com