Startseite » Über Land ... » Mit einem Vertrag fängt alles an

Mit einem Vertrag fängt alles an

Die Konfirmationen auf Amrum sind immer ein großes Ereignis, doch bis die Jugendlichen diesen Tag feiern können stehen anderthalb Jahre Konfirmationsunterricht vor ihnen.

Pastorin Friederike Heinecke ist begeistert von der malerischen Umsetzung der Konfirmanden...

Pastorin Friederike Heinecke begleitet schon seit acht Jahren die Amrumer Inseljugend auf dem Weg zum Erwachsen werden und hat dabei ihr ganz eigenes Konzept ausgearbeitet, das mit einem gegenseitigen Vertrag beginnt und per Handschlag besiegelt wird. Darin enthalten sind verschiedene Vertragsbedingungen, wie der Besuch des alle 14 Tage stattfindenden Unterrichts, der fünfmalige Besuch des Abendmahls in der Kirche, um das Gefühl des Teilens zu lernen und zu festigen, Gartenarbeiten auf dem Heimatlosen Friedhof, aber auch ein AKB-Tag, der den Jugendlichen zu steht. Der AKB-Tag ist ein “Absolut-Kein-Bock-Tag” und diesen können sie einmalig in ihrer Konfirmationszeit einlösen, das heißt einmal unentschuldigt fehlen, bzw. auch einen durch besondere Zusatzsdienste  verdienen. Ein eigener Kalender hilft den Konfirmanden auf ihrem Weg zur Verantwortung und Organisation, denn dafür sind sie selbst zuständig.
Eigenes und freies Handeln sind für Pastorin Friederike Heinecke sehr wichtig, denn es sind Grundvoraussetzungen auf dem Lernpfad zum Erwachsen werden. “Ihr seid freiwillig hier und ganz für euch selbst”, bestärkt sie ihre Jugendlichen. Die Gemeinschaft, das Zusammensein und Miteinander nehmen den größten Stellenwert während dieser ganzen anderthalb Jahre ein. Einige Nachmittage verbringt die Konfirmationsgruppe mit Gesprächen über das Beten, die Geburt, der Tod und die Not. Viele Themen bewegen die Jugendlichen heute in der mediengesteuerten Welt mit ihren Katastrophenmeldungen und der geistigen Schnellstrasse. Intensive Gespräche und Diskussionsrunden hält Pastorin Friederike Heinecke für unbedingt nötig und sieht an dem Interesse der Konfirmanden die Bestätigung.
Im Hinblick auf die bevorstehende Konfirmation am 2. und 9. April auf Amrum stehen jedoch die Vorbereitung auf den Vorstellungsgottesdienst im Moment an erster Stelle. Diesen Gottesdienst gestalten die Jugendlichen selbst mit und treten so zum ersten Mal auch vor die Gemeinde. “Sozial gesehen ist dies der Höhepunkt für die Konfirmanden”, erklärt die Pastorin und freut sich auf den gemeinsamen Gottesdienst, der das Ende des Vertrages einläutet.
Verantwortlich für diesen Artikel: kinka tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com