Startseite » Kultur » Liebesspiel der Stühle…(kt)

Liebesspiel der Stühle…(kt)

Leider konnte die Künstlerin Gudrun Sieh ihre Ausstellung aus terminlichen Gründen im St.Clemens Gemeindehaus nicht selbst eröffnen, aber es folgten viele der spontanen Einladung zur Eröffnung durch Pastorin Friederike Heinecke und Frank Hansen, die eng mit der Künstlerin befreundet sind.

"Die Schönheit des Profanen"...

Die zwanzig Fotografien von Gudrun Sieh laden ein zum Nachdenken und Schmunzeln, bestechen jedoch durch ihre Einzigartigkeit.

Die Künstlerin kreiert ein Kunstwerk mit den Dingen, die sie am Strand findet und setz sie in einen anderen Kontext. Die Fotografie hält für sie das entstandene Kunstwerk fest, das sich selbst jedoch in einem Prozess befindet und von der Idee, Entstehung bis zur Vergänglichkeit und Veränderung durch ihre Hände verschiedenartige Bedeutungen erfährt. Gudrun Sieh hat zwei Bilderreihen mit nach Amrum gebracht. “Liebesspiel der Stühle” ist eine Serie aus zehn Einzelbildern, die eigene Titel tragen wie z.B.:”träumen” , “schau mir in die Augen” , “du haust mich um”, oder “die Welt steht auf dem Kopf”. Diese Fotografien zeigen ein Zusammenspiel zwei alter und abgewetzter Stühle, deren Titel beim Betrachten der Bilder den Nagel auf den Kopf treffen. Bei der zweiten Bilderserie “die Schönheit des Profanen” sind Plastikflaschen zu sehen, die durch Gudrun Sieh eine ganz neue Bedeutung erfahren und mit ihren kräftigen Farben einen enormen Schwerpunkt schaffen, jedoch in der Serie auch der Vergänglichkeit ausgesetzt sind. Nachdem sich die in der Nähe von Bremervörde geborene Künstlerin dem Lehrerstudium in Bremen widmete und diesen Beruf ausübte, wuchs ihre zweite Leidenschaft in ihrer zweiten Heimat Griechenland, die Kunst. Auf einer kleinen Insel Tinos folgte sie erst dem Fotografieren griechischer Klischees, bevor sie den eigentlichen Blick für das ganz Besondere fand. Ihre Sammelleidenschaft an den Stränden ihrer griechischen Insel gab Gudrun Sieh den Anstoß diese Fundstücke zu arrangieren und fotografisch mit der neuen kleinen Digitalkamera fest zu halten.
Die Ergebnisse dieser Kreativität werden bis Mitte Juni im St.Clemens Gemeindehaus zu sehen sein.
Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015