Startseite » Kultur » Ali Baba in der Öömrang Skuul…(md)

Ali Baba in der Öömrang Skuul…(md)

Nach monatelanger Vorbereitung zeigten die Akteure der Öömrang Skuul-Theater AG in der letzten Schulwoche vor den Osterferien ihr schauspielerisches Talent.

Die 40 Räuber...

Die Zuschauer der Galavorstellung am Mittwochabend und die der Schulvorstellung am Donnerstagvormittag konnten sich auf eine freie Interpretation des Märchens aus 1001 Nacht „Ali Baba und die 40 Räuber” freuen. Bevor es los ging, eröffnete Schulleiter Jörn Tadsen die jeweilige Veranstaltung und wünschte allen Besuchern eine schöne Vorstellung.

Zunächst wird Ali Baba, der von Antje Tieze gespielt wurde, als Sklave bei Sigmund (Jette Tadsen) und Sieglinde Brillantzeh (Anna Klüßendorf) gehalten, bis ihn die 40 Räuber in ihre Bande aufnehmen. Alis Freundin Kathinka (Jelena Schade) berichtet der Räuberbande vom bösen Zauberer Rangelschwinz (Rieke Lückel), der die Kinder des Dorfes in Schweine verwandeln will, um den Hunger der gefräßigen Königin Nimmersatt (Ida Dethlefsen) zu stillen.

Der böse Zauberer und der Bürgermeister...

Der Bürgermeister des Dorfes, den Nanning Tadsen mimte, unterstützt Rangelschwinz zwar bei dessen Vorhaben, kann letztlich aber nicht verhindern, dass die acht Räuber, die aus mangelndem Zählvermögen auf 40 kommen, dem bösen Zauberer das Handwerk legen.

Wegen des Bühnenbildes, der ausgefallenen Kostüme und der orientalischen Klänge tauchten die Zuschauer schnell in das Theaterstück ein und amüsierten sich über pfiffige Dialoge und die Reden des Bürgermeisters Königstreu. Besonders die Auftritte der Räuber brachten die Besucher zum Lachen, da Muskelkater (Josina Theus), Nageldreck (Momme Klüßendorf), Nasenspitz (Gyde Tadsen), Wackelzahn (Vincent Ruth), Bauchschnabel (Hanna Brinkmann), Tränensack (Svea Jürgensen), Hasenfuß (Josephine Quaas) und Furzpopo (Celine Jensen) eher ungewöhnliche Namen für starke und gefährliche Schurken sind. Stark und gefährlich waren diese acht Räuber zwar nicht, aber ihr Mut, ihre Einsatzbereitschaft und ihr Zusammenhalt sorgten dafür, dass ihr Freund Ali Baba am Ende seine leiblichen Eltern wiederfindet.

Königin, Bürgermeister, Sieglinde und Siegmund

Nach etwa zwei Stunden waren beide Aufführungen (Mittwoch und Donnerstag) beendet und die Schauspieler wurden mit viel Applaus von der Bühne verabschiedet. Anschließend bedankten sich sowohl die Teilnehmer der Theater AG als auch Stephan Schlichting im Namen des Schulvereins bei den Personen, ohne deren Engagement diese Theateraufführungen nicht stattfinden könnten. Das waren wie schon in den vergangenen Jahren Miriam Traulsen, die Regisseurin, Frauke Jensen und Silke Klüßendorf, die für das Schminken und die Outfits der Darsteller verantwortlich waren, Rüdiger Seiffert, der gemeinsam mit einigen Schülerinnen und Schülern für ein lebendiges Bühnenbild sorgte, Christian Klüßendorf, der einen reibungslosen Ablauf ermöglichte, Lars Kümmel (Licht) und Malvin Keppler (Ton).

Matthias Dombrowski für Amrum-News

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com