Startseite » Über Land ... » Erste Ehrenbürgerschaft in der Geschichte der Gemeinde Wittdün…(to)

Erste Ehrenbürgerschaft in der Geschichte der Gemeinde Wittdün…(to)

Nach über drei Jahrzehnten Schaffenszeit als Medizinerin in Wittdün, hatte Dr. Hanne-Lore Kerler ihre kassenärztliche Zulassung im vergangenen Jahr abgegeben und sich fast zur Ruhe gesetzt.

Dr.med Hanne-Lore Kerler mit Jürgen Jungclaus

Im kleineren Rahmen als vorher steht sie zwar noch Privatpatienten zur Verfügung, aber es treibt sie genauso häufig hinaus ins Weltgeschehen um Fortbildungen für Alternativmedizin zu absolvieren als auch auf Fernreisen zu entschwinden. Nun kam ihr eine besondere Ehre zu teil, die in der Geschichte der Gemeinde erstmalig ist. Im Rahmen einer Feierstunde verlieh Wittdüns Bürgermeister Jürgen Jungclaus der gebürtigen Pfälzerin die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Wittdün.

Der Feierstunde war eine eigens für diesen Akt einberufene öffentliche Gemeindevertretersitzung vorangegangen, in der das Gremium die Verleihung der Ehrenbürgerschaft einstimmig beschloss. Dieser Verwaltungsakt war selbstredend nur von kurzer Dauer, bevor Jungclaus zur Verleihung kommen konnte. Wie er der verdienten Medizinerin erklärte, freue er sich, dass er mit dieser Auszeichnung den besonderen Verdiensten von Dr. Hanne-Lore Kerler Anerkennung und Würdigung im Namen der gesamten Gemeinde zollen könne.
„Die zurückliegenden drei Jahrzehnte Deines Schaffens waren geprägt von Deiner zwar stillen und oft unscheinbaren Erscheinung, unserer Inselärztin, die sich aber stets mit großem Engagement für das Wohl ihrer Patienten eingesetzt hat. Mit dieser Einsatzbereitschaft und eingebrachten Fachkompetenz hast Du dazu beigetragen, dass sich die Bürger und Gäste medizinisch gut versorgt gefühlt haben“, resümierte Jungclaus.
Wie die Ehrenbürgerin den anwesenden Freunden und langjährigen beruflichen Wegbegleitern erklärte, sei sie vor 32 Jahren mit dem Gedanken nach Amrum gekommen, sich zu sammeln und über den eigenen Werdegang klar zu werden. „Ich dachte so fünf Jahre könne ich ja mal bleiben“, erinnert sich Hanne-Lore Kerler noch sehr gut. Die Zusammenarbeit mit dem legendären Inselarzt Dr. Wilhelm Ide sorgte für eine gute Einführung in die Inselstruktur. Nach zwei Jahren verunfallte Ide allerdings und ich stand vor der Entscheidung, wie es weiter gehen sollte. Viele alte Patienten habe ich damals „gehen“ sehen und ich überlegte, ob ich die Insel wieder verlassen sollte. Ich blieb“, erklärte sie ihre Anfänge. „Generationen haben mich unterstützt und Vertrauen entgegengebracht, viele auch nicht so schöne Erlebnisse galt es zu meistern aber insgesamt habe ich wirklich schöne Jahre und viel Freude auf Amrum erfahren, für die ich mich herzlich bedanken möchte. Mir fehlt jetzt zwar ein wenig der „große Zug“, aber ich würde das im Moment auch nicht schaffen“, gesteht sie sich ein.
An Langeweile wird Wittdüns Ehrenbürgerin sicherlich nicht leiden, sind doch die Zukunftspläne dafür mit viel zu vielen Ideen und Strömungen versehen. Von einer Reise nach Kenia hat sie gerade neue Inspirationen mitgebracht, die ja vielleicht auch in ihre langfristige Zukunftsplanung einspielen. „Alles ist offen und wohin der Zug fährt, entscheidet sich sicherlich noch in diesem Sommer“, so Dr. Hanne-Lore Kerler. Reisen hat sie schon immer spontan gebucht, zwei Tage vor Abflug gibt es immer noch Tickets ist schließlich ihre Devise.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

6 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch !
    Möchte ich hier auch nochmals bedanken. Als ich vor einigen Jahren einen Allergieschock hatte (an einem Sonntag!), war Frau Dr. Kerler blitzartig zur Stelle und und hat mich hervorragend vor schlimmeren bewahrt. Alles Gute für Ihre Zukunft !
    Lieben Gruß aus Berlin
    Herbert Vogt

  2. Petra Berkemeier

    Na das ist toll mal ´ne tolle Sache.Auch ich gratuliere “Hanne-Lore” zu dieser außergewöhnlichen Ehrung.Hab mich jahrelang als ihre Patientin gut betreut gefühlt und denke außer dem persönlichen Dank vieler Amrumer und Gäste, ist es eine gelungene Sache ihr Engagement auf diese Weise zu ehren.Viele haben sich ja gefragt was sie nun mit der vielen Zeit anfangen wird und ich finde es sehr schön hier mal lesen zu können, das sie nun tatsächlich vieles was ihr vor ihrem “fast Ruhestand” aus Zeitgründen nicht möglich war, umsetzt. Ich gönne es Hanne-Lore von Herzen. Glückwunsch Du Ehrenbürgerin 😉
    LG Petra Berkemeier

  3. Liebe Frau Dr Kerler,
    Herzlichen Glueckwunsch zu dieser Auszeichnung. Unsere Familie war in Ihren “Anfangsjahren” unter ihren Patienten, Ihr zuverlässiger Nachbarschaftsdienst vor allem fuer meine schwerkranke Mutter ist unvergessen!
    Fuer Ihren “fast”-Ruhestand wuensche ich alles Gute und noch viele interessante Reisen.
    Mit freundlichen Gruessen
    Lars Brandt, Essen

  4. Liebe Hannelore,
    Danke für über 30 Jahre ärztliches Begleiten–mit Nähe und Menschlichkeit mit Spontanität mit Fachwissen und mit dem Bezug auf Privates.Du hast eigentlich den Begriff Doctor neu geprägt.Du warst Medizinfrau–aber zeitgleich warst du auch menschlich immer da wenn man dich brauchte.
    Dafür nochmals Danke.Diese Ehrenbürgerschaft–die hast du verdient.
    Für deinen Unruhestand wünschen dir alles Gute
    Jürgen und Marlies Tadsen

  5. Na, das ist doch mal ein Akt, dem man nur uneingeschränkt zustimmen kann und gleichzeitig auch mal eine “richtig schöne” Nachricht. Wenn jemand diese Ehrung verdient hat, dann “unsere” Hanne-Lore. Seitdem diese wunderbare Frau die Praxis von dem legendären Insel-Doktor Ide übernommen hatte, war sie buchstäblich “rund um die Uhr” für ihre Patienten da. Auch uns hat sie im Laufe vieler Jahre mehrfach in Notsituationen geholfen, wofür wir ihr auch auf diesem Wege nochmals herzlich danken! Bernd Wüstenberg aus Berlin

  6. Liebe Hanne-Lore,
    ich habe gerade von deiner Ehrung erfahren und gratuliere dir.
    Weisst du noch, als du vor ca. 20 Jahren Max nach einer Wattwanderung -auf Krankenschein- die Füsse gewaschen hast?
    Viele Grüsse von La Palma
    Anne und Max

Amrumer Fotowettbewerb 2015