Startseite » Über Land ... » Es wird mit Hochdruck an der energetischen Sanierung der Öömrang Skuul gearbeitet…..

Es wird mit Hochdruck an der energetischen Sanierung der Öömrang Skuul gearbeitet…..

Derzeit laufen die Dacharbeiten zur energetischen Sanierung der Öömrang Skuul in Nebel auf Hochtouren. Wie Christian Stemmer, Leiter des Bau- und Planungsamts beim Amt Föhr-Amrum bei einer Baubesprechung vor Ort erklärte, sei die für die derzeitigen Dacharbeiten verantwortlich zeichnende Firma mit einem starken Personalaufgebot vor Ort und treibe die Arbeiten gut voran. „Wir haben mit dieser Firma aus Calbe an der Saale am Wyker Schulzentrum bereits zusammengearbeitet“ erklärt Stemmer. Aufgrund von zu geringen Befestigungen in der Dachkonstruktion musste der Bestand bis auf die Kiespressschicht aus der Zeit der Erstellung der Schule abgerissen werden. Im Anschluss wurde die Konstruktion nachgenagelt und umgehend mit einer Dampfsperre versehen. „Durch dieses Vorgehen konnten wir die unter den Bereichen liegenden Klassen vor Wasserschäden schützen. Eine einzige Durchfeuchtung gab es bisher in einem Traufenbereich“, so der Bauleiter.

Abbruch bei laufendem Schulbetrieb

Abbruch bei laufendem Schulbetrieb

Im Anschluss wird dann der nach neuesten energetischen Gesichtspunkten ausgeschriebene Isolierungsaufbau auf die Dachflächen aufgebracht.
Die Zeitverluste durch den frühen Wintereinbruch wird man natürlich nicht wieder aufholen können, doch der Abriss des alten Grundschultrakts und der Turnhalle sind von der energetischen Sanierung des Bestandsgebäudes unabhängig und sollen pünktlich zu Begin der Sommerferien im Juli stattfinden.
Schulleiter Jörn Tadsen sah die Situation trotz der zwischenzeitlichen Lautstärke der Abbrucharbeiten als händelbar an. „Da wir bereits im vergangenen Jahr die G1 und G 2 in die Schulräume der Fachklinik Satteldüne ausgelagert haben, waren wir mit der Nutzung der Unterrichtsräume flexibler. Zum Beispiel für die Schülerinnen und Schüler, die ihre Abschlussarbeiten schreiben mussten, wäre solch ein Lärm nicht zumutbar gewesen, sodass wir die weit entfernten Räume in der Grundschule für ungestörtes Arbeiten genutzt haben. Die Handwerker haben zudem bis abends um 20.00 Uhr gearbeitet, um möglichst viele der lauten Arbeiten in die unterrichtsfreien Zeiten legen zu können“ resümiert Tadsen.

Schulleiter Jörn Tadsen vor den Bemusterungsplänen

Schulleiter Jörn Tadsen vor den Bemusterungsplänen

„Da die Dachdecker direkt auf der Holzschalung über den Klassenräumen laufen und dazwischen nur noch eine zusätzliche abgehängte Decke liegt, hört es sich in den Klassen schon sehr ungewohnt an. So als wenn die Handwerker direkt im Raum sind“, so Stemmer. „Manch ein Schüler hat schon mal gedacht, dass da gleich was von der Decke herunterfällt“ berichtet Tadsen. Doch diesbezüglich gab es keine Ereignisse.
„Um die energetische Sanierung als Gesamtmaßnahme abzuschließen, wird auch der Austausch der Heizungsanlage vorgenommen. Die geprüften Submissionsergebnisse liegen vor, sodass die Aufträge hierfür und den Abbruch des Grundschultraktes und der Turnhalle Anfang Juni vergeben werden können“, erklärt Christian Stemmer.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Kai Quedens

Kai Quedens, Maler und Grafiker, der gerne auch ein bisschen textet. Geboren 1965, eine Frau, drei Kinder.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com