Startseite » Kultur » Von Mozart zur Romantik…(sk)

Von Mozart zur Romantik…(sk)

Es hat schon Tradition, dass Klarinettist Horst Kümpel mit einem Bläser-Ensemble auf der  Insel Amrum zum Konzert aufspielt.

Horst Kümpler (rechts) mit dem Bläserquintett

Im Laufe der Jahre hat er unterschiedliche Musiker um sich versammelt, angefangen unter dem Namen Lübecker Bläser-Ensemble. Die diesjährige Besetzung, das Carl Reinecke Bläserquintett, wurde in den letzten drei Jahren nicht verändert und präsentiert sich als aufeinander eingespieltes Quintett.

Die Bläser strahlen Freude an der Musik aus und dies wird durch die einleitenden Worte von Horst Kümpel unterstrichen. Er führt das Publikum in das Thema des Konzerts „Von Mozart zur Romantik“ und die ausgewählten Stücke ein, die in diesem Jahr vor allem Maike Drenkhahn und ihrer Flöte viel Raum geben. Sie spielt zusätzlich ein Solo.

Bei seinen Ausführungen verliert Horst Kümpel  keine Zeit an die bekannten Komponisten Mozart und Schubert. Das Publikum soll sich selbst ein Bild von Mozarts Divertimento Nr. 9 für Bläser machen und hört von der Hamburger Pianistin Bettina Thimm-Haker 12 Deutsche Tänze von Schubert. Horst Kümpel verweilt dagegen in seinen Ausführungen bei der Bedeutung des Komponisten Anton Reicha (1770 – 1836) als Zeitgenosse Beethovens und Schüler Salieris, der in Paris lebend 24 Bläserquintette komponierte. Aus einem dieser Quintette hören die Konzertbesucher zwei Teile und genießen auch in der Zugabe noch einmal das Menuett mit den in Reihenfolge nacheinander einsetzenden Instrumenten.

Bettine Thimm-Haker begleitet auf dem Klavier

Aus Leben und Wirken des Komponisten Ludwig Thuille (1861 – 1907), eines weniger bekannten Mitbegründers der Münchener Schule, erwähnt Horst Kümpel besonders das Sextett Op. 6 für Klavier und Bläserquintett, bei dem das Quintett von der Pianistin Bettina Thimm-Haker begleitet wird. Sextette für diese Besetzung sind selten, daher ist dieses Werk nicht in Vergessenheit geraten und bietet nach der Pause auch den Amrumer Zuhörern einen besonderen und spannenden Hörgenuss.

Das Bläserquintett und die Pianistin nehmen aus dem leider nicht voll besetzten Saal begeisterten Applaus entgegen. In einer zweiten Zugabe spielt das Bläser-Ensemble unter dem Motto: „Wir können auch anders!“ und entlässt das Publikum beschwingt mit ganz anderen Klängen, nämlich denen eines zünftigen Marsches, in den frühsommerlichen Abend.

Verantwortlich für diesen Artikel: Susanne Kühn

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015