Startseite » Kultur » Nordsee von oben…und das Beste zum Schluss…(kt)

Nordsee von oben…und das Beste zum Schluss…(kt)

Das Amrumer Kino Lichtblick war bei der Vorpremiere zu dem Film “Nordsee von oben” bis auf den letzen Platz besetzt.

Bis auf den letzen Platz besetzt...

Bis auf den letzen Platz besetzt…

Von der ersten Filmsequenz an wurde das Publikum in die Lüfte entführt, denn dieser besondere Film ist ausschließlich aus der Vogelperspektive gefilmt worden.

Silke Schranz und Christian Wüstenberg haben ihre Ideen und Vorstellungen der Faszination “Wattenmeer & Luftaufnahme” in diesem Film vereint. Die luftige Reise startet in Emden und bietet dem Publikum überwältigende Aufnahmen vom UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer, den Ost- und Nordfriesischen Insel, Halligen und Küstenstädten. Mit einer Spezialkamera, die aus der amerikanischen Aufklärungs- und Spionagearbeit kommt wurden diese Filmaufnahmen erst möglich. Die Leistungsstärke des Objektivs, das trotz der Geschwindigkeit des Helikopters von 100 Stundenkilometern in 1000 Metern Höhe unterwegs ist, wurde in einmaligen Bildern und Zoomeinstellungen verdeutlicht. Das Wechselspiel von Ebbe und Flut, die Stimmung im Wolkenhimmel und die Farbenpracht der endlosen Weite im Wattenmeer brachte das Publikum zum Schwärmen. Bunte Smarties, die sich als Strandkörbe entpuppten, schwarze Stecknadelköpfe die zu einer Seehundgruppe werden und die pulsierenden Lebensadern des Wattenmeeres getrieben von den Gezeiten, jede Kameraeinstellung ist ein malerisches Kunstwerk und wurde am Ende des Films mit Applaus belohnt.

Musikalisch stimmungsvoll untermalt, ist der Film sehr informativ und hat so manchen Geheimtipp dabei. Besondere Berufe, Menschen, geschichtliches über die Küstenorte und kulturelle Highlights sind neben dem Hauptaugenmerk Natur umfangreich vertreten. Die Spannung zwischen dem Weltnaturerbe Wattenmeer und der wirtschaftlichen Nutzung durch die Seefahrt wird auch hier heraus gearbeitet. Mit nordischem Akzent und der richtigen Briese Witz ist “Nordsee von oben” bestens kommentiert und der Film vergeht leider wie im Flug. Sylt, Föhr und Amrum haben nur einen kurzen aber sehr bedeutsamen Auftritt und wie sagt man: Das Beste kommt zum Schluss!

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015