Startseite » Über Land ... » Ein technischer Defekt sorgte für Feuerwehreinsatz…(to)

Ein technischer Defekt sorgte für Feuerwehreinsatz…(to)

Letzte Woche sorgte ein technischer Defekt an einem Straßenkehranbaugerät der Amrum Touristik Nebel für einen Einsatz der Feuerwehren der Gemeinde Nebel.

Lange Spur...

Lange Spur...

Die Kameraden mussten eine rund 800 Meter lange Hydraulikölspur auf dem Waasterstigh in Nebel abstreuen. Bei diesem Einsatz mussten die gesamten Ölbindemittelvorräte der Insel Amrum aufgewendet werden, um die doch im Verhältnis eher kleine Gesamtmenge an Öl von der Straße zu binden. Wie die diensthabenden Polizisten vor Ort erklärten, müsse man in solchen Fällen die Gefährdung von Verkehrsteilnehmern und hierbei besonders von Zweiradfahrern, ausschließen.

Wie Bürgermeister Bernd Dell-Missier auf Nachfrage erklärte, habe man nach dem Regen die Gunst der Stunde nutzen wollen, um die Straße fegen zu können, ohne den Ort komplett in Staub zu hüllen.  Durch die feuchte Straße ist dem Fahrer des Arbeitsgerätes aber nicht aufgefallen, dass ein defekter Hydraulikschlauch das Öl auf die Bürste gespritzt hat und so der Ölfilm auf der Straße verteilt wurde. „Es ist überaus bedauerlich, dass es durch dieses technische Versagen zu diesem Einsatz der Feuerwehr kommen musste“, bedauert Dell-Missier.
Um das aufgebrachte Ölbindemittel wieder aufzunehmen, wurde die auch absaugende Kehrmaschine von der Amrum Touristik Wittdün eingesetzt.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015