Startseite » Über Land ... » Pfingstgottesdienst an der Mühle für Groß und Klein…(sk)

Pfingstgottesdienst an der Mühle für Groß und Klein…(sk)

Trotz Wolken und Wind versammelten sich über 300 kleine und große Gottesdienstbesucher und -besucherinnen am Pfingstmontag an der Mühle zu einem Familiengottesdienst unter freiem Himmel. Sie erlebten dort eine lebendige und abwechslungsreiche Pfingstfeier.

Familiengottesdienst an der Mühle...

Familiengottesdienst an der Mühle…

Pastorin Friederike Heinecke begrüßte besonders die „Clemies“, die offene Kindergruppe der Kirchengemeinde, mit Uschi Bendixen und Doris Schmidt und die Kinder des Kinderchores unter der Leitung des Kirchenmusikers Freimut Stümke.

Die Kinder hatten etwas ganz Besonderes vorbereitet:

Sie bauten aus großen Pappkarton-Steinen den Turm zu Babel, der dann mit Getöse einstürzte.

Etwas später wurde als Illustration zur Erzählung der Pastorin mit den Steinen der Ort Jerusalem gebaut. Die Kinder stellten die Jünger der Pfingstgeschichte dar, die in ihren Häusern saßen und von einem gewaltigen Krach und starkem Wind aufgeschreckt wurden, um dann zu entdeckten, dass der Geist Gottes über sie gekommen war und sie mit allen Leuten in ganz verschiedenen Sprachen sprechen konnten.

Der Turm zu Babel wird nachgebaut...

Der Turm zu Babel wird nachgebaut...

Dieser Geist der Gemeinschaft und des friedlichen Zusammenlebens war auch hier auf Amrum an der Mühle spürbar, wo so viele Familien von nah und fern sich versammelt hatten.

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Freimut Stümke und dem Posaunenchor, die die Gemeindelieder schwungvoll begleiteten. Alle Kinder konnten zum Schluss zu dem Lied „Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott“ gemeinsam tanzen und schafften so einen gelungenen Übergang zum Mühlenfest – Bericht folgt!

Verantwortlich für diesen Artikel: Susanne Kühn

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Lünecom

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015