Startseite » Kultur » Amrumer Mühlentag 2011…(ab)

Amrumer Mühlentag 2011…(ab)

„Am Pfingstmontag fand bundesweit der 18. Deutsche Mühlentag statt.

Für den besonderen Tag herausgeputzt...

Für den besonderen Tag herausgeputzt…

Veranstalter dieses Aktionstages ist die „Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V.“ Mehr als 1000 Wind- und Wassermühlen nahmen in diesem Jahr am Mühlentag teil. Auch auf Amrum luden die AmrumTouristik und der Amrumer Verein zur Erhaltung der Mühle e.V. zum Mühlenfest nach Nebel ein.

Der Erhalt von Wind- bzw. Wassermühlen als historische Bauzeugen der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung erfreut sich  in der Öffentlichkeit seit Jahren einem wachsenden Interesse.  Die Zahl der am Deutschen Mühlentag teilnehmenden Mühlen hat sich seit 1994 bis heute mehr als verdoppelt. Und auch auf Amrum erfreut sich das Mühlenfest seit vielen Jahren einer großen Beliebtheit.

Auch in diesem Jahr wurde den Besuchern rund um die festlich geschmückte Mühle, einem sogenannten Erdholländer aus dem 18. Jahrhundert, ein buntes Rahmenprogramm geboten.  Neben dem Tag der offenen Tür, bei dem die alte Technik der Mühle sowie die in ihr beheimateten Ausstellungen besichtig werden konnten fanden auf dem Gelände auch zahlreiche Veranstaltungen statt.

Clown Mücke sorgte mal wieder für Stimmung...

Clown Mücke sorgte mal wieder für Stimmung...

Nach einem Familiengottesdienst um 11.00 Uhr sorgte ab 12.30 das Amrumer Folkduo „Querbeet“ für Stimmung. Um 14.00 gab es für die etwas kleineren Gäste eine einstündige Show mit Clown Mücke bevor der Tag mit dem Auftritt der Amrumer Jugendtrachtengruppe und der Amrumer Blaskapelle zu Ende ging. Darüber hinaus war auch das Kinderprogramm der AmrumTouristik vertreten. Hier hatten die Kinder die Gelegenheit unter fachkundiger Anleitung kleine Windräder für Zuhause zu basteln. Und auch für das Leibliche Wohl wurde wieder einmal bestens gesorgt. Neben Kaffee Kuchen und Waffeln gab es Pommes, Bratwurst und diverse gekühlte Getränke.

Immer gern gesehen... die Amrumer Jugendtrachtengruppe

Immer gern gesehen... die Amrumer Jugendtrachtengruppe

Die Nebeler Mühle wurde im Jahre 1771, damals noch nach allen Seiten hin sichtbar, auf der höchsten Erhebung des Dorfes Nebel gebaut. Bevor der Amrumer Leuchtturm gebaut wurde, war sie sogar als „Seezeichen“ zur Orientierung vorbeifahrender Schiffe von großer Bedeutung. Im Jahre 1964 hatte der Verein zur Erhaltung der Amrumer Windmühle e.V. den Erdholländer vom letzten Müller Hans Kristensen übernommen. Nach der Restaurierung konnte die Mühle als Amrumer Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Hier werden Exponate aus mehreren Jahrhunderten Amrumer Inselgeschichte gezeigt. Darüber hinaus finden in der Mühle wechselnde Sonderausstellungen statt. Besonders stolz ist der Verein über die Tatsache, dass das ehrgeizige Ziel die Mühle in ihrer Funktion zu erhalten bis heute erreicht wird. So ist es noch heute jederzeit möglich Korn zu mahlen. Auch in Süddorf gibt es noch eine zweite Windmühle, die sich jedoch im Privatbesitz befindet.

Wer selber einmal Lust hat die Nebeler Windmühle zu besichtigen hat täglich von 11.00 bis 16.00 die Gelegenheit dazu. Der Amrumer Mühlenverein freut sich über ihren Besuch!

Verantwortlich für diesen Artikel: Andreas Buzalla

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. Schade das es in der Hauptsaison keinen Heimatabend mehr in dem Sinne gibt,die Jugendgruppe in Tracht ist schön anzusehen.

Amrumer Fotowettbewerb 2015