Startseite » Kultur » Mühlenflügel aus dem Lot…(kt)

Mühlenflügel aus dem Lot…(kt)

Schon seit einigen Tagen stehen die Mühlenflügel auf Kreuz, was sie eigentlich nur an Beerdigungstagen tun, ansonsten stehen sie im X.

Volker Langfeld und Knudt Tadsen begutachten den Schaden...

Volker Langfeld und Knudt Tadsen begutachten den Schaden…

Grund hierfür ist ein Mühlenflügel, der aus dem Lot geraten ist und durch die Unwucht ein Schaden an der Mühle verursacht hat.

Seit 1771 steht dieses Kulturdenkmal auf der Anhöhe in Nebel und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel, Standesamt und vor allem bekannt durch seine kunstvollen Ausstellungen rund um die Malerei und Fotografie. Schon in den letzten Jahren waren finanziell große Reparaturen angefallen, die der Mühlenverein mit seinen Mitgliedsbeiträgen und Spenden gerade eben so wuppen konnte, allerdings werden diese “Krankheitsbilder” immer umfangreicher und aufwendiger. Die salzig-feuchte Seeluft und die Herbst- und Winterstürme tragen einiges dazu bei. So wird dies auch der Auslöser für den jetzigen Schaden sein. Ein Bruch im ersten Drittel eines Flügels sorgte für eine Unwucht, sodass die Sicherungskeile am Drehkreuz herausbrachen und der Flügel um 3-4 cm absackte. Beim erstmaligen Drehen der Flügel in diesem Jahr entstand durch die Unwucht ein Schaden am Reetmantel und Mühlenkopf. Martin Pörksen, der die Mühle kennt wie kein Anderer stoppte die alte Amrumer Mühle und in schwindelerregender Höhe balancierte Volker Langfeld auf einem Mühlenflügel, um den entstandenen Schaden zu begutachten. Gemeinsam konnten Martin Pörksen, Volker Langfeld und Knudt Tadsen den Schaden zum Teil beheben, schauten aber skeptisch auf die nächsten anfallenden Reparaturen, denen eventuell ein ganz neuer Mühlenflügel folgen muss. Die Kosten hierfür wird die Kasse des Mühlenvereins überstrapazieren und so sind Spenden zum Erhalt der Amrumer Windmühle willkommener denn je. Unter www.amrumer-windmuehle.de erhält man alle Informationen und kann schon mit einem kleinen Beitrag der Amrumer Windmühle “unter die Flügel greifen”.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015