Startseite » Über Land ... » Ingo Reyher hat zum 1. Juli die Leitung der Polizeistation in Nebel übernommen…(to)

Ingo Reyher hat zum 1. Juli die Leitung der Polizeistation in Nebel übernommen…(to)

Sein Gesicht ist den Insulanern nicht ganz unbekannt.

Der Neue...

Der Neue…

Leistete der neue Dienststellenleiter der Polizeistation Nebel, Polizeioberkommissar Ingo Reyher doch bereits eine 14-tägige Hospitationszeit auf der Insel. Dabei bestärkte sich der Wunsch des 44-Jährigen noch, sich auf die Stellenausschreibung für Amrum zu bewerben. Die Leitung einer Polizeistation entsprach seinen weiteren Verwendungswünschen in seiner Polizeilaufbahn.

Diese Stelle war frei geworden, nachdem Ende März Kommissar Hans-Ulrich Petersen nach 31 Jahren der Dienststellenleitung in den Ruhestand ging.

„Entgegen einiger Gerüchte auf der Insel, kann ich versichern, dass ich nicht nach Amrum strafversetzt wurde“, versichert Ingo Reyher während der feierlichen Übergabe Anfang der Woche. Hierzu waren neben den Bürgermeistern und Kollegen der Insel auch der Leiter der Polizeidirektion Husum, Polizeidirektor Hans-Peter Johannsen und Polizeihauptkommissar Jörg Addix, Dienststellenleiter der Polizeizentralstation Wyk auf Föhr nach Amrum gereist. Sie überbrachten dabei auch die besten Wünsche der Kollegen der Dienststellen.

Seit dem 01.07.2011 versieht Reyher bereits seinen Dienst auf der Insel. „Es ist ein Start in meine Arbeit, dessen Verlauf mitten in die Hauptsaison fällt und sich so von beginn an mit einem hohen Arbeitsaufkommen gestaltet“, erklärt der Dienststellenleiter. Auf die Frage, ob er für die zukünftige Arbeit auf Amrum schon einen festen Plan habe, beziehungsweise „Visionen“ für Veränderungen ihm vorschweben, erklärte er kurz: „Ich werde mich mit meinem Kollegen Polizeihauptmeister Ralf Klein abstimmen, um so seine langjährige Diensterfahrung mit den besonderen Umständen der Insel einfließen zu lassen“, antwortet der Polizeioberkommissar freundlich.

Die Dienststelle auf Amrum wurde erst im September letzten Jahres auf drei Mann Stammpersonal aufgestockt und zusätzlich unterstützen zwei Saisonkräfte die Arbeit auf Amrum.

Ingo Reyher hatte vor seinem Eintritt in den mittleren Polizeidienst im Jahre 1991 bereits Auslandserfahrungen als Schiffsmechaniker sammeln können. Die Zeit auf See prägten seine Verbundenheit zum Wasser.

Den Einstieg in den polizeilichen Einzeldienst fand er als Polizeimeister auf der Polizeistation Kaltenkirchen. Von dort kam er nach drei Jahren wunschgemäß auf das 3. Polizeirevier Kiel und war dort im Schichtdienst eingesetzt.

Außerdem hat er in verschiedenen Bereichen des Landeskriminalamtes gearbeitet. In der Zeit von 2001 bis 2004 durchlief er die Aufstiegsausbildung an der Fachhochschule in Altenholz und wurde im August 2004 als Polizeikommissar zum Polizeirevier Rendsburg versetzt.

Ingo Reyher ist ledig und hat seinen Wohnsitz bereits nach Amrum verlagert und freut sich nach eigenem Bekunden auf seine neue Aufgaben.

In seiner Freizeit betätigt er sich gerne sportlich und will auf Amrum ein „altes“ Hobby wieder aufleben lassen: die Fotografie!

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

3 Kommentare

  1. Na denn,herzlich willkommen auf Amrum und eine gute Zeit!!

  2. Arbeiten wo andere Urlaub machen. Man sagt, entweder haßt man die Insel oder man liebt. Ich liebe diese Insel. Früher war ich lange Jahre auf Fehmarn aber das ist jetzt nur noch Kommerz und Beton.
    Ich hoffe Amrum wird nicht so enden.

  3. Herzlich willkommen im Kreise der Amrumer “Blaulicht-Fraktionen”. Ich freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.
    Klaus-Peter Ottens, Feuerwehren der Insel Amrum

Amrumer Fotowettbewerb 2015