Startseite » Sport » Herren des TSV Amrum werden zum „Pokalschreck“…(md)

Herren des TSV Amrum werden zum „Pokalschreck“…(md)

In der zweiten Runde des Kreispokals trafen die Herrenfußballer des TSV Amrum im heimischen Mühlenstadion auf den TSV Rot-Weiß Niebüll.

Begegnung wurde zu einer engen Partie...

Begegnung wurde zu einer engen Partie...

Die frühe Führung der Gäste glich Amrums Mittelstürmer Jan Oppermann aus. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und es wurde schnell klar, dass die Begegnung zu einer engen Partie werden würde. Erneut schossen sich die Gäste aus Niebüll in Front, ehe TSV-Kapitän Tomasz Manka den Ball souverän ins gegnerische Tor zum 2:2 versenkte. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch zur Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam zwar etwas mehr Tempo in die Partie, aber beide Teams konnten sich nur selten Torchancen erspielen. Nach einem Foul im Amrumer Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Niebüller Schütze eiskalt in die rechte Ecke. Nur drei Minuten später schlugen die Gäste erneut zu und erzielten das 4:2. Die Chancen auf ein Weiterkommen der Insulaner wurden immer geringer. Nachdem Tomasz Manka der Anschlusstreffer zum 3:4 gelang und er anschließend auch noch den Ausgleich erzielte, wurde die Partie noch einmal spannend.

Spannend bis zum Schluss...

Spannend bis zum Schluss...

Kurz vor dem Abpfiff des Spiels, in der 89. Minute, bekamen die Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen. Stephan Dombrowski, der noch in der Vorwoche gegen den TSV Klixbüll vom Punkt aus gescheitert war, nahm sich den Ball und machte mit seinem Tor den Einzug in die dritte Pokalrunde perfekt. So kann es aus Sicht der Amrumer gerne weitergehen. Bei einem Erfolg in der nächsten Runde würden die TSV-Kicker in das Halbfinale des Kreispokals einziehen.

Matthias Dombrowski für Amrum-News

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com