Startseite » Kultur » “Mensch ging das aber schnell!” – Stephan Sulke gastierte auf Amrum… (ab)

“Mensch ging das aber schnell!” – Stephan Sulke gastierte auf Amrum… (ab)

Einen wunderschönen Konzertabend erlebten die Zuschauer im Norddorfer Gemeindehaus beim Gastspiel des berühmten Sängers, Komponisten, Texters, Keyborders und Gitarristen Stephan Sulke auf Amrum.

Stephan Sulke

Stephan Sulke

Es war gleichzeitig das erste Mal das Sulke auf Amrum auftrat und somit seine persönliche Amrum-Premiere erlebte. Und die darf als durchweg gelungen bezeichnet werden. Das Konzert war ein voller Erfolg und auch die Insel an sich hat es dem Musiker aufgrund ihrer Schönheit, den riesigen Dünen und dem breiten Strand sehr angetan. “Ich hab mich bereits in diese schöne Insel verliebt und kann mir sehr gut vorstellen das nächste Mal zum Urlaub herzukommen!”.

Stephan Sulke wurde im Dezember 1943 als Sohn Berliner Juden in Shanghai (China) geboren. Seine Eltern waren seinerzeit vor den Nationalsozialisten geflüchtet. 1949 wollte die Familie eigentlich wieder nach Deutschland zurückkehren, doch dann starb sein Vater und seine Mutter heiratete in der Schweiz, so dass Sulke hauptsächlich dort aufwuchs. Gelegentlich kam er zu den Großeltern nach Berlin und auch in die USA. Inzwischen besitzt Stephan Sulke sowohl den deutschen als auch den schweizer Pass. Im Jahre 1963 erschien unter seinem Pseudonym “Steff” seine erste Single “Mon Tourne-Disque”, für die er mit dem “Grand Prix du Premier Desque” ausgezeichnet wurde. Ein paar Jahre später richtete er 1969 sein erstes eigenes Tonstudio in Biel ein, wo er für Künstler der Jazz- und Pop-Szene zahlreiche Aufnahmen machte. Im Jahre 1974 veröffentlichte er unter seinem richtigen Namen erstmals auch Lieder in deutscher Sprache, mit denen er schnell im gesamten deutschsprachigen Raum bekannt wurde. In Folge dessen war er anschließend auch in zahlreichen Fernsehsendungen zu Gast.

Neben eigenen Songs schrieb er aber auch zahlreiche Stücke für andere Künstler wie z.B. Katja Ebstein, Erika Pluhar oder Herbert Grönemeyer. Sein Song “Ich hab` Dich bloß geliebt” wurde 1983 von Grönemeyer gecovert und auf seinem Album “Gemischte Gefühle” veröffentlicht. 1982 erschien Sulkes wohl bis heute bekanntestes Lied “Uschi”, mit dem er den 3. Platz bei der legendären “ZDF-Hitparade” erreichte. Anschließend veröffentlichte er noch viele weitere Songs, die jedoch nicht an den Erfolg von “Uschi” anknüpfen konnten. Ebenfalls 1982 machte Sulke mit dem Werk “Kekse” auch als Buchautor von sich reden. Von 1987 an, zog sich Sulke zunächst aus der Branche zurück und arbeitete ab 1991 mit einem Architekten an verschiedenen Berliner Bauprojekten. Nachdem er 1999 eine neue CD veröffentlicht hatte stand er ein Jahr später wieder auf der Bühne und tourte erfolgreich durch Deutschland und die Schweiz. Aber auch in anderen Sparten war Stephan Sulke immer mal wieder aktiv. So trat er 2002 z.B. als Maler und Bildhauer in Erscheinung und präsentierte eigene Bilder und Skulpturen bei einer Ausstellung in Frankfurt am Main. Drei Jahre später schrieb er zusammen mit Christian Berg das Kindermusical Heidi. Für sein umfangreiches Schaffen wurde er mit mehreren Preisen und Auszeichnungen geehrt. Dazu zählen u.a. der Deutsche Schallplattenpreis als Nachwuchskünstler (1977) sowie als Künstler des Jahres (1982) oder der Ehrenpreis des Belgischen Rundfunks (BRT) für hervorragende Text- Kompositions- und Interpretationsleistungen (1985).

Vielseitiger Künstler...

Vielseitiger Künstler...

In diesem Jahr ist er gerade auf einer mehrwöchigen Konzerttour zu seinem 50-jährigen Bühnenjubiläum unter dem Titel “Mensch ging das aber schnell” in ganz Deutschland unterwegs. Sein Amrum-Debüt wurde von gut 200 Zuschauern im Norddorfer Gemeindehaus verfolgt und gefeiert. Während des rund zweistündigen Konzerts präsentierte Sulke sowohl altbekannte- sowie neue Stücke von seiner aktuellen CD “Enten hätt ich züchten sollen”. Auf dem Programm standen Songs wie “Du lieber Gott”, “Das muss doch gehen”, “Ich hab Dich bloß geliebt”, “Mensch so ne Scheisse” oder natürlich “Uschi”. Die Zuschauer waren begeistert und bedankten sich bei ihm mit langanhaltendem Applaus und Standing Ovations. Nach den Zugaben verabschiedete sich der Sänger mit einem Dank an das insulare Publikum und den Veranstalter. Ein besonderes Lob erhielt Techniker Oliver Heckel, für seine tolle Arbeit am Licht- bzw. Mischpult. Mit der Aussage “Amrum ist ein traumhaftes Fleckchen Erde und ich würde gerne recht bald zurückkehren”, unterstrich Sulke abschließend nochmals sein positives Bild von der Insel. Es war also eine Begegnung die auf beiden Seiten Spuren hinterlassen hat. Wir dürfen uns also schon einmal auf den nächsten Besuch von Stephan Sulke freuen!

Verantwortlich für diesen Artikel: Andreas Buzalla

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015