Startseite » Politik » Gemeinsame Mitgliedschaft im Tourismusverband soll für 2012 angestrebt werden…(to)

Gemeinsame Mitgliedschaft im Tourismusverband soll für 2012 angestrebt werden…(to)

Der Vorstand der Amrum Touristik A.ö.R. informierte die Mitglieder ihres Kontrollorgans, den Verwaltungsrat, umfassend über neue Projekte, den Saisonverlauf und organisatorische Maßnahmen des Unternehmens.

Das Wetter hatte in diesem Jahr starken EInfluss auf den Tagestourismus...

Das Wetter hatte in diesem Jahr starken EInfluss auf den Tagestourismus...

Für den neuen Tourismuschef Frank Timpe, der seit Anfang Mai Vorstandsarbeit leistet, war es die erste öffentliche Sitzung des Verwaltungsrats. Das Unternehmen wird seit der Verpflichtung Timpes wieder von zwei gleichberechtigten geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern geleitet. Der Aufgabenschwerpunkt von Aribert Schade, der bereits im Januar bestellt wurde, liegt dabei in den kaufmännischen Geschäften und Frank Timpe, Verwaltungsfachmann und Fachwirt für Tourismus, nimmt die Aufgaben der Außendarstellung und Vermarktung war.
Das seit der Neubesetzung des Vorstandes mit der Vorsitzenden des Verwaltungsrats, Elke Dethlefsen, einmal wöchentlich stattfindende Arbeitstreffen, hat sich bewährt. Der Informationsfluss zwischen dem Unternehmen und dem Verwaltungsrat seit dadurch schneller und transparenter geworden.

Wie Frank Timpe in seiner Präsentation zum bisherigen Verlauf in den ersten acht Monaten ausführte, gibt es leichte betriebswirtschaftliche Verbesserungen gegenüber 2010. Grundlage des Vergleichs sei dabei der Quartalsbericht per 30. Juni 2011. Bei den vorläufigen Gäste- und Übernachtungszahlen hat es zu erwartende Verschiebungen gegeben: laut vorliegenden Meldescheinen per 30.06 zeichnete sich eine Negativentwicklung in den Monaten März und Mai ab. Der steht eine Positiventwicklung in den Monaten April und Juni gegenüber. So schlägt der Rücklauf bei den Ankünften mit 1,06 %  und bei den Übernachtungen mit 3,34 % zu Buche. Wie sich das sehr launische Sommerwetter 2011 auf den gesamten Saisonverlauf auswirkt, wird sich erst einschätzen und belegen lassen, wenn alle Meldescheine der Saison eingegangen sind.
Nach der Prüfung durch die Revision Nord wurde für das Jahr 2009 ein Fehlbetrag von 129.263,21 Euro festgestellt. Dieser Betrag soll laut des Beschlusses des Verwaltungsrats auf neue Rechnungen vorgetragen werden.
„Wir können uns über eine gute Präsenz der Insel Amrum in den Reisemagazinen, Tageszeitungen und der sogenannten Yellow-Press freuen“, berichtet der Tourismuschef. „Mit geringen Finanzmitteln oder gar ohne Berechnung wurden bis zu mehrseitige Berichte in hoher Auflage veröffentlich und machten Lust der Insel einen Besuch abzustatten. Dabei wurde auf die bisherige Arbeit der AmrumTouristik aufgebaut und erste neue Maßnahmen umgesetzt.

Nicht immer bestes Wetter aber trotzdem eimalige Sonnenuntergänge...

Nicht immer bestes Wetter aber trotzdem eimalige Sonnenuntergänge...

Im Zeitalter des flächendeckend genutzten Internets verstärkt sich die Online-Besucherrate weiter. Allein www.amrum.de hatte rund 116.000 Visits im Juli. Diesem Umstand dürfte auch die Tatsache geschuldet sein, dass der Prospektversand tendenziell rückläufig ist. Die von der Amrum Touristik veröffentlichten Präsentationsflyer und Informationsbroschüren sollen weiter vorangetrieben und aktualisiert werden. Dabei wird die Außendarstellung noch mehr aufeinander abgestimmt. In diesem Zuge wurden auch die Ortspläne für die Amrumer Gemeinden verbessert und sind in den Büros der einzelnen Amrum Touristiken kostenfrei erhältlich.
„Um tourismusrelevante Informationen an die Leistungsträger zu transportieren, wurden erste Rundmails an vorliegende E-Mail-Adressen versandt. Neben der regelmäßigen Berichterstattung durch unsere Onlinezeitung Amrum-News werden alle weiteren Themen an den größeren Kreis der Online-Abonnenten regelmäßig übermittelt. Über einen besonderen News-Letter mit ausgesuchten Urlaubsthemen an rund 40.000 gesicherte E-Mail-Kontakte können außerdem Marktanreize und Aktionen publiziert werden“,so der Tourismusfachmann.
Der Marketingmaßnahmenplan und die Marketinggrundlagen für den Zeitraum 2011 bis 2013 sind in der Bearbeitung und sollen zu einem späteren Termin gesondert und detailliert vorgestellt werden.
Schon seit Jahren ist die insulare Mitgliedschaft im Tourismusverband Schleswig-Holstein ein Thema. Bisher war nur die Gemeinde Wittdün Mitglied, dessen Beitrag aber von den drei Gemeinden gemeinsam getragen wurde. Der Verband hatte wohlwollend diesen Umstand hingenommen und ihn vor dem Hintergrund toleriert, dass die Mitgliedschaft aller Gemeinden auf Amrum angestrebt wird.
„Es ist schon nachvollziehbar und der Außendarstellung Amrums zuträglich, dass gemeinsamer Nutzen vom Verband auch offiziell gesamtinsular zu tragen beziehungsweise zu vertreten ist“, argumentierte Timpe. Die Verwaltungsratmitglieder teilten diese Auffassung und beschlossen, dass die AmrumTouristik künftig die Mitgliedschaft innehaben sollte, soweit die Mitgliedstatuten des Verbandes nicht eine gemeindliche Einzelmitgliedschaft der Gemeinden erforderlich machen.
Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com