Startseite » Kultur » Eine ganze Woche lang singen…

Eine ganze Woche lang singen…

Zum achten Mal fanden in diesem Jahr vom 4. bis 10. September die Amrumer Chortage statt.

Über 70 Sängerinnen und Sänger...

Über 70 Sängerinnen und Sänger...

Über 70 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland probten eine Woche lang vier Stunden täglich unter der Leitung von Freimut und Iris Stümke.
Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es zum größten Teil nicht das erste Mal, dass sie auf Amrum gesungen haben. Viele von ihnen nahmen schon während eines früheren Amrum-Aufenthalts an Gästechorproben und Auftritten bei der musikalischen Abendfeier oder an Chortagen teil.

In der letzten Woche bot sich ihnen nun wieder die Gelegenheit, ihre Begeisterung für die  Insel und für den Chorgesang zu kombinieren. Mit so vielen anderen Stimmen polyphone Stücke einzustudieren hat einen besonderen Reiz, auch für die beiden Chorleiter. Sie genießen jeden Sommer diese Möglichkeit, mit geübten Frauen- und Männerstimmen über einen längeren Zeitraum schwierigere Chorstücke einzuüben und an Ausdruckskraft sowie Klang zu arbeiten.
Wie gut das auch in diesem Jahr gelungen ist, war am Ende der Woche in zwei Konzerten zu hören, am Freitagabend im Norddorfer Gemeindehaus und am Samstag in Wyk-Boldixum.
Das sechsstimmige „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ von Heinrich Schütz und die achtstimmige Motette „Os justi“ von Anton Bruckner waren komplexe Chorstücke, die eindrucksvoll und mit vollem Klang vorgetragen wurden.
Freimut und Iris Stümke, die den Chor abwechselnd dirigierten, waren bei ihrer Suche nach geeigneten Chorstücken auf Werke der  Romantik gestoßen: das schwedische Stück „Stilla sköna aftontimma“ von Oskar Lindberg und ein Lied von Camille Saint-Saëns, „Calme des nuits“, sorgten auch bei den Konzerten für eine wunderschöne Abendstimmung.
Die Solisten Hans und Sabine Syperek waren mit Werken für Klavier und Querflöte von Donicetti und Vivaldi eine gute Ergänzung in dem stimmig zusammengestellten Programm.
Besonders interessant – für Sänger und Zuhörer gleichermaßen – war sicher die Motette zum Abschluss „Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn“ von Johann Sebastian Bach für zwei vierstimmige Chöre.
Als Zugabe wurde nochmals das schwedische Stück vorgetragen.

Die Chortage mit den beiden Konzerten zeigten wiederum, wie viele besondere Darbietungen und Zusammenklänge im Rahmen der Kirchenmusik auf Amrum entstehen. Auch für den Winter und die nächste Saison können wir wieder gespannt sein, was uns in St. Clemens-Kirche, Wittdüner Kapelle und Norddorfer Gemeindehaus an kirchenmusikalischen Ereignissen erwartet.

Verantwortlich für diesen Artikel: Susanne Kühn

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com